RTL-Show

„Bachelor“: Jennifer bekommt den ersten Kuss von Andrej

Daniel Völz – diese Tipps gibt der Ex-Bachelor jetzt den Ladies

Tipps vom Ex-Bachelor Daniel Völz.

Beschreibung anzeigen

„Bachelor“ Andrej Mangold wird reihenweise von den Frauen sitzen gelassen und entwickelt Selbstzweifel. Aber der erste Kuss ist nah.

Berlin.  Beim „Bachelor“ lief es in den vergangenen Wochen gar nicht rund. Luisa Haimann,Nathalie Zengin und Isabell Bernsee ließen den Junggesellen Andrej Mangold allesamt sitzen – dabei ist das Konzept der Sendung eigentlich, dass der „Bachelor“ seine Liebeskandidatinnen aussortiert. Nun ist der ehemalige Profi-Basketballer aber zurück in der Erfolgsspur. In der 4. Folge gab es den ersten Kuss.

Der ging – wenig überraschend – an Jennifer Lange. Die Bremerin war schon in der letzten Woche Andrej auf Schritt und Tritt nachgelaufen. Jetzt schien sie den Bogen zu überspannen. Gerade als Nadine Illa dem „Bachelor“ offenbarte, dass auch sie sich nicht wohlfühle, platzte Jennifer galant dazwischen: „So es reicht jetzt. Nadine, wir tauschen.“

Jennifer provoziert – und ist damit erfolgreich

Andrejs Selbstvertrauen scheint in den letzten Wochen ganz schön gelitten zu haben. Denn anstatt Jennifer mitzuteilen, dass es so nicht geht, stellt 32-Jährige nur fest: „Ich weiß nicht, immer dieses Crashen ist halt schwierig. Aber es muss ja auch sein. Die Frauen wollen die Zeit nutzen. Und warum nicht? Wenn Interesse da ist.“

Also bekommt Jennifer nicht nur ein Einzeldate, sondern auch den ersten Kuss des Junggesellen. Der ist damit ganz schön spät dran. Ex-„Bachelor“ Daniel Völz knutschte im letzten Jahr schon in der zweiten Folge. Da Jennifer nach Andrejs Meinung auch noch gut küssen kann, steht die 25-Jährige „jetzt ganz oben auf meiner Rangliste“, sagte Andrej verträumt.

Zickenkrieg im Traumdomizil

Dass sich Jennifer mit ihrer Art keine Freundinnen macht, war schon zuletzt absehbar. Jetzt ist aber Zickenkrieg im mexikanischen Traumdomizil in Los Cabos angesagt. Nadine findet Jennifer „sehr hinterfotzig“. Sie habe mit ihren 30 Jahren keine Lust mehr auf Spielchen. Jennifers Kommentar: „Ich bin 30, ich stehe mit beiden Beinen im Leben. Ja, herzlichen Glückwunsch, du benimmst dich aber gerade wie 12.“

Äußerst pubertär ist auch Christina Grass unterwegs. Sechs Ladys täuschen ein fiktives Date vor und werfen sich in Schale. Die anderen finden es nicht witzig. Nathalia Goncalves Miranda guckt derart kritisch, dass sie von Christina zur Rede gestellt wird. „Das war einfach nur Hass“.

Was Cecilia Asoro mit ihrer Ansprache bezwecken möchte, bleibt unerklärt: „Gestern diese Show, dass wir alle geheult haben. Da denke ich mir: Ihr wollt doch eh, dass wir alle hier rausgehen und das einer hier der Sieger. Warum haben wir denn gestern geheult, warum?“

Die Stimmung im Single-Haus bringt Nadine trefflich auf den Punkt: „Also ich laufe den ganzen Tag schon abgefuckt rum, falls das jemanden interessiert.“ Tut es nicht, denn jede ist zunehmend damit beschäftigt, ihr eigenes Süppchen zu kochen.

Für Kimberley und Sina ist der Traum ausgeträumt

Für Andrej dürfte diese Entwicklung gar nicht mal so unpassend kommen. Denn je unsympathischer sich die Frauen untereinander finden, desto besser steht er wieder da. Und seine Sympathiewerte muss er nach den letzten Wochen immerhin auch wieder aufpolieren.

Am Ende hat er so viel Selbstvertrauen, dass er wieder eine normale Rosenzeremonie durchführen kann. Letzte Woche haben immerhin alle einer Rose erhalten. Jetzt wird wieder selektiert.

Das wurde aus den ehemaligen "Bachelor"-Kandidatinnen
Das wurde aus den ehemaligen "Bachelor"-Kandidatinnen

Jennifer allerdings erhielt ihre Rose schon nach 40 Minuten. Für den Rest wird es gewohnt spannend. Am Ende gingen Kimberley Schulz und Sina Raffert leer aus. Sina ist letzte Woche erst zur Gruppe dazugestoßen und crashte das Date mit Andrej und Eva Benetatou. Auch sonst kam sie mit ihrer etwas pampigen Art nicht an – und reist ohne Date ganz schnell wieder ab.

Kimberley war zuletzt vor allem in kommentierender Funktion tätig. Sie analysierte Dates, lieferte Analysen zu Verhaltensweisen und überzeugte oft durch eine klare Haltung. Allerdings nicht bei Andrej. In der letzten Folge gingen die Beiden ein paar Meter gemeinsam am Strand – jetzt geht Kimberley alleine und ohne Rose nach Hause.

Nächste Woche gibt es die erste Übernachtung

Damit bleiben elf Frauen übrig, die um die Gunst des „Bachelors“ buhlen. Andrej scheint jetzt so richtig loszulegen. Nach dem ersten Kuss wird in der nächsten Folge am kommenden Mittwoch wieder geküsst, gekuschelt – und sogar in Zweisamkeit übernachtet. Das verspricht der Vorspann. Wer es sich bei dem Profisportler gemütlich machen wird, ist aber noch unklar.

So lief es in der vergangenen Woche

In der 3. Folge des „Bachelors“ zogen Luisa Hamann und Nathalie Zengin vorzeitig die Reißlinie und verabschiedeten sich.

Keine Gefühle für den Junggesellen

So langsam macht sich der ehemalige Profi-Basketballer Andrej seine Gedanken. „Klar ist es ein scheiß Gefühl, verlassen zu werden“, resümiert der Junggeselle – wohl gemerkt, bevor er von Luisa und Nathalie die nächsten Körbe erhält. „Er ist es nicht“, findet Nathalie und fügt an: „Leider fühle ich nichts“. Und Luisa stellt trocken fest, dass man nur Zeit absitze, wenn man kein Date habe.

Selbst Jennifer fällt zwischenzeitlich die Decke auf den Kopf. Dabei ist die Bremerin nach ihrem Einzeldate mit Andrej ganz hin und weg und folgt ihm auf Schritt und Tritt. Das nimmt derart absurde Züge an, dass Jade Übach überlegt, „ihr jetzt ins Gesicht zu kotzen“.

Der „Bachelor“ bekommt feuchte Augen

RTL muss aber noch die Folgen bis zum großen Finale der neunten Staffel am 27. Februar füllen. Die Flucht aus dem Single-Haus sollte also nicht so weitergehen wie bisher, sonst muss sich Andrej bald selbst eine Rose geben.

Um die Dramatik spürbar zu machen, braucht es beim „Bachelor“ natürlich feuchte Augen. Mit einer schnellen Handbewegung müssen die Tränen aus dem Gesicht gewischt werden. Unpraktisch ist es allerdings, dass die Tränen nicht so wirklich fließen wollen und auch der Versuch, die Stimme etwas brüchiger klingen zu lassen, hört sich eher an, als sei eine Erkältung im Anmarsch.

Not macht erfinderisch: Rosen für alle!

Fans der TV-Serie können aber beruhigt sein: Andrej und RTL werden noch genug Kandidatinnen für die verbleibenden Folgen haben. Denn der „Bachelor“ weiß zu improvisieren. Kurzerhand erhielten in der 3. Folge alle eine Rose. Problem gelöst, mit zwei Abgängen in Folge drei liegt man somit voll im Rahmen.

Und RTL stockte das Kandidatinnenfeld sogar noch auf. Nach dem überraschenden Neuzugang Nathalia Goncalves Miranda in der 2. Folge zog zuletzt Sina Raffert ins Single-Haus ein. Die 28-jährige Lehramtsstudentin kommt wie Andrej aus Hannover und hat wie der Junggeselle eine professionelle Sportkarriere hinter sich – als Tänzerin zusammen mit ihrer Zwillingsschwester.

„Was macht eine Bombe im Bordell? Puff!“

Die hochgewachsene, blonde und vor Selbstbewusstsein nur so strotzende Sina platzte in ein Spa-Date von Andrej mit Eva Benetatou. Gerade noch hatte Eva genüsslich eine von Andrej gereichte Erdbeere vernascht und begann, Händchen mit dem Bachelor zu halten, da stand Sina im roten Kleid und mit einer Champagnerflasche hinter dem Rücken der beiden. Es wirkte, als hätten sich die Produzenten bei dieser Szene von der Werbung eines deutschen Sektherstellers inspirieren lassen.

Und damit begannen die Peinlichkeiten. Kurz entstand eine peinliche Spannung, die auch nicht besser wurde, als sich Sina per Einspieler vorstellte. Sie machte das mit einem Witz: „Was macht eine Bombe im Bordell? Puff!“ Gut, dass das auch geklärt war. Dann wurde sie von Andrej schnell zur Tür geleitet.

Eine Peinlichkeit jagte die nächste

Als Sina später die Chance hatte, sich dem „Bachelor“ vorzustellen, revanchierte sich Eva und crashte dazwischen. Sie habe nur mal sagen wollen, dass es ihr gut gehe. Aha.

Auch beim gemeinsamen Reitausflug war es nicht besser. Vanessa Prinz, die später tatsächlich ein romantisches Einzeldate inklusive dem Freilassen von Baby-Meeresschildkröten erhielt, stach bis dahin kaum hervor. Jetzt erzählte sie aber, dass sie die Idee ganz toll fände. Sie sei zwar noch nie geritten, wollte es aber schon immer mal.

Betretenes Schweigen der Anderen. Außer von Christina. Die Pferdenärrin war nämlich hin und weg. Würde sie Rosen verteilen, hätte ein Pferd wohl bessere Chancen als Andrej bei ihr. Natalie dagegen hat Angst vor Pferden. Sie wollte das ruhigste Pferd und stand zielgerichtet vor einem Esel.

Später ging es bei einem Segelausflug darum, sich möglichst schnell umzuziehen. Das nahm Jennifer nicht ganz so ernst und lief stattdessen mit offenem BH zu Andrej. Zum Glück weiß man seit dem Einzeldate mit Eva, dass es Andrej mag, wenn „eine Frau Kurven hat“. Da war ein offener BH kein Problem und erst recht keine Wettbewerbsverzerrung, auch wenn die anderen Frauen das so empfanden.

Alle Folgen des „Bachelors“ gibt es bei TV NOW.

Alle Infos zu „Der Bachelor“ im Special bei RTL.de.

Beim „Bachelor“ lief es in den vergangenen Wochen gar nicht rund. Luisa Haimann,Nathalie Zengin und Isabell Bernsee ließen den Junggesellen Andrej Mangold allesamt sitzen – dabei ist das Konzept der Sendung eigentlich, dass der „Bachelor“ seine Liebeskandidatinnen aussortiert. Nun ist der ehemalige Profi-Basketballer aber zurück in der Erfolgsspur. In der 4. Folge gab es den ersten Kuss.

Der ging – wenig überraschend – an Jennifer Lange. Die Bremerin war schon in der letzten Woche Andrej auf Schritt und Tritt nachgelaufen. Jetzt schien sie den Bogen zu überspannen. Gerade als Nadine Illa dem „Bachelor“ offenbarte, dass auch sie sich nicht wohlfühle, platzte Jennifer galant dazwischen: „So es reicht jetzt. Nadine, wir tauschen.“

Jennifer provoziert – und ist damit erfolgreich

Andrejs Selbstvertrauen scheint in den letzten Wochen ganz schön gelitten zu haben. Denn anstatt Jennifer mitzuteilen, dass es so nicht geht, stellt 32-Jährige nur fest: „Ich weiß nicht, immer dieses Crashen ist halt schwierig. Aber es muss ja auch sein. Die Frauen wollen die Zeit nutzen. Und warum nicht? Wenn Interesse da ist.“

Also bekommt Jennifer nicht nur ein Einzeldate, sondern auch den ersten Kuss des Junggesellen. Der ist damit ganz schön spät dran. Ex-„Bachelor“ Daniel Völz knutschte im letzten Jahr schon in der zweiten Folge. Da Jennifer nach Andrejs Meinung auch noch gut küssen kann, steht die 25-Jährige „jetzt ganz oben auf meiner Rangliste“, sagte Andrej verträumt.

Zickenkrieg im Traumdomizil

Dass sich Jennifer mit ihrer Art keine Freundinnen macht, war schon zuletzt absehbar. Jetzt ist aber Zickenkrieg im mexikanischen Traumdomizil in Los Cabos angesagt. Nadine findet Jennifer „sehr hinterfotzig“. Sie habe mit ihren 30 Jahren keine Lust mehr auf Spielchen. Jennifers Kommentar: „Ich bin 30, ich stehe mit beiden Beinen im Leben. Ja, herzlichen Glückwunsch, du benimmst dich aber gerade wie 12.“

Äußerst pubertär ist auch Christina Grass unterwegs. Sechs Ladys täuschen ein fiktives Date vor und werfen sich in Schale. Die anderen finden es nicht witzig. Nathalia Goncalves Miranda guckt derart kritisch, dass sie von Christina zur Rede gestellt wird. „Das war einfach nur Hass“.

Was Cecilia Asoro mit ihrer Ansprache bezwecken möchte, bleibt unerklärt: „Gestern diese Show, dass wir alle geheult haben. Da denke ich mir: Ihr wollt doch eh, dass wir alle hier rausgehen und das einer hier der Sieger. Warum haben wir denn gestern geheult, warum?“

Die Stimmung im Single-Haus bringt Nadine trefflich auf den Punkt: „Also ich laufe den ganzen Tag schon abgefuckt rum, falls das jemanden interessiert.“ Tut es nicht, denn jede ist zunehmend damit beschäftigt, ihr eigenes Süppchen zu kochen.

Für Kimberley und Sina ist der Traum ausgeträumt

Für Andrej dürfte diese Entwicklung gar nicht mal so unpassend kommen. Denn je unsympathischer sich die Frauen untereinander finden, desto besser steht er wieder da. Und seine Sympathiewerte muss er nach den letzten Wochen immerhin auch wieder aufpolieren.

Am Ende hat er so viel Selbstvertrauen, dass er wieder eine normale Rosenzeremonie durchführe kann. Letzte Woche haben immerhin alle einer Rose erhalten. Jetzt wird wieder selektiert.

Jennifer allerdings erhielt ihre Rose schon nach 40 Minuten. Für den Rest wird es gewohnt spannend. Am Ende gingen Kimberley Schulz und Sina Raffert leer aus. Sina ist letzte Woche erst zur Gruppe dazugestoßen und crashte das Date mit Andrej und Eva Benetatou. Auch sonst kam sie mit ihrer etwas pampigen Art nicht an – und reist ohne Date ganz schnell wieder ab.

Kimberley war zuletzt vor allem in kommentierender Funktion tätig. Sie analysierte Dates, lieferte Analysen zu Verhaltensweisen und überzeugte oft durch eine klare Haltung. Allerdings nicht Andrej. In der letzten Folge gingen die Beiden ein paar Meter gemeinsam am Strand – jetzt geht Kimberley alleine und ohne Rose nach Hause.

Nächste Woche gibt es die erste Übernachtung

Damit bleiben elf Frauen übrig, die um die Gunst des „Bachelors“ buhlen. Andrej scheint jetzt so richtig loszulegen. Nach dem ersten Kuss wird in der nächsten Folge am kommenden Mittwoch wieder geküsst, gekuschelt – und sogar in Zweisamkeit übernachtet. Das verspricht der Vorspann. Wer es sich bei dem Profisportler gemütlich machen wird, ist aber noch unklar.