Netflix

In „Black Mirror“-Film bestimmt der Zuschauer die Handlung

Foto: Screenshot YouTube Netflix / FMG

Netflix zeigt den interaktiven Film „Black Mirror: Bandersnatch“. Darin hat der Zuschauer die Möglichkeit, die Handlung mitzubestimmen.

Berlin.  Gute Nachrichten für Fans der dystopischen Netflix-Serie „Black Mirror“: Der Streamingdienst zeigt ab dem heutigen Freitag, 28. Dezember, einen „Black Mirror“-Film mit dem Titel „Bandersnatch“, über den in den vergangenen Tagen viele Gerüchte kursierten.

Am Donnerstag veröffentlichte Netflix einen offiziellen Trailer. In dem Film geht es um einen jungen Programmierer im Jahr 1984. Er bekommt den Auftrag die Fantasiegeschichte „Bandersnatch“ für ein Videospiel zu adaptieren.

Name „Bandersnatch“ stammt aus Lewis-Carroll-Buch

Der Zuschauer kann in „Black Mirror: Bandersnatch“ den Verlauf des Films interaktiv selbst bestimmen. Laut „Süddeutscher Zeitung“ hat der Nutzer im Schnitt alle 90 Sekunden die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Gabelungen der Handlung auszuwählen.

youtube: trailer black mirror bandersnatch

Der Name „Bandersnatch“ stammt aus der Fortsetzung von Lewis Carrolls Buch „Alice im Wunderland“: In dem Kinderbuch „Alice hinter den Spiegeln“ ist der „Bandersnatch“ eine Kreatur, die an eine Mischung aus Katze und Wolf erinnert.

Produziert hat den interaktiven Film Charlie Brooker, der auch für die Serie verantwortlich ist. Er arbeitete für „Bandersnatch“ zusammen mit dem Regisseur David Slade („Hannibal“, „Breaking Bad“). (les)