ProSieben

Stefan Raab kommt 2018 zurück – aber nur ein bisschen

Entertainer Stefan Raab hatte die Idee zur Show „Das Ding des Jahres“.

Entertainer Stefan Raab hatte die Idee zur Show „Das Ding des Jahres“.

Foto: dpa Picture-Alliance / Matthias Balk / picture alliance / Matthias Balk

Mit „Das Ding des Jahres“ bringt ProSieben eine Erfinder-Show ins TV. Die Idee stammt von Stefan Raab, moderieren tut er aber nicht.

Berlin.  Stefan Raabs Rückkehr ins Fernsehen ist für das erste Halbjahr 2018 geplant – allerdings wird der Entertainer nicht selbst auftreten. Er wird als Produzent seiner Firma Raab TV der neuen ProSieben-Show „Das Ding des Jahres“ im Hintergrund wirken. Das teilte der Münchner Privatsender am Mittwoch mit.

Moderatorin der Show ist also nicht Raab (51), der sich im Dezember 2015 vom Bildschirm verabschiedete, sondern Janin Ullmann (35).

Joko Winterscheidt sitzt in der Jury

Vor der Kamera der Erfindershow bewertet zudem eine Expertenjury die schönsten Ideen: Ihr gehören die ProSieben-Moderatoren Lena Gercke und Joko Winterscheidt sowie Hans-Jürgen Moog, Einkaufschef der Rewe-Handelsgruppe, an.

„Wir stellen Menschen und ihre Erfindungen in den Mittelpunkt und geben ihnen ein Forum“, sagt Winterscheidt, der vor allem durch seine Shows mit Klaas Heufer-Umlauf bekannt wurde. „Es gibt so viele Menschen, die in ihrer Freizeit die tollsten Sachen erfinden, aber niemand weiß etwas davon.“

„Es wird unglaublich spannend sein mitzuerleben, was für tolle und außergewöhnliche Dinge die Erfinder in unserer Show präsentieren“, sagt Model Gercke.

TV-Zuschauer entscheidet am Ende

Die Idee der Show: Erfinder und Tüftler präsentieren ihre Ideen. Es sind Dinge, die das Leben der Zuschauer einfacher, schöner oder interessanter machen sollen. Nach ihren Tests und Einschätzungen soll das Saal-Publikum entscheiden, ob das Produkt auf den Markt kommen soll. Im Finale entscheidet der TV-Zuschauer, was „Das Ding des Jahres“ ist. (dpa)