Erfolgsserie

Netflix beendet „House of Cards“ nach sechs Staffeln

Die Serie „House of Cards“ wird eingestellt.

Die Serie „House of Cards“ wird eingestellt.

Foto: imago stock&people / imago/ZUMA Press

Mit „House of Cards“ landete Netflix einen echten Hit. Nun soll die Erfolgsserie eingestellt werden. Nach sechs Staffeln ist Schluss.

New York.  Die Erfolgsserie „House of Cards“ wird eingestellt. Das berichtet am Montag das US-Portal „Variety“. Die Netflix-Serie werde nach der sechsten Staffel, die in den USA 2018 Premiere feiern wird, enden, heißt es. Netflix bestätigte das Serien-Aus gegenüber der „Bild“-Zeitung.

Erst kurz zuvor wurde bekannt, dass „House of Cards“-Star Kevin Spacey (58) 1986 den damals 14-jährigen Anthony Rapp belästigt haben soll. Ob beides miteinander zusammenhängt, ist jedoch fraglich. Laut Informationen der „Bild“ sei die Entscheidung über das Ende der Serie bereits vor Monaten gefallen. Wann die sechste Staffel in Deutschland zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt.

Der heute 46-jährige Rapp hatte dem Magazin „Buzzfeed News“ gesagt, Spacey habe ihn im Jahr 1986 nach einer Party in seinem New Yorker Apartment auf sein Bett gelegt und sei auf ihn gestiegen. Er habe sich aus der Umklammerung „herauswinden“ können und die Wohnung verlassen.

Spacey outet sich als schwul

Spacey reagierte auf Twitter auf die Vorwürfe. „Ich bin mehr als bestürzt, seine Geschichte zu hören“, schrieb er. Er könne sich an den Vorfall „ehrlich nicht erinnern“. Aber: „Wenn ich mich damals so verhalten habe, wie er es beschreibt, dann schulde ich ihm die aufrichtigste Entschuldigung für etwas, das zutiefst unangemessenes betrunkenes Verhalten gewesen wäre.“ Gleichzeitig outete sich der US-Schauspieler als schwul.

Dem Interview zufolge hat Rapp den Vorfall über die Jahrzehnte mit zunehmend ungutem Gefühl mit sich herumgeschleppt und nie wieder mit Spacey darüber gesprochen. Im Zuge der Weinstein-Enthüllungen fühle er sich nun verpflichtet, seine Stimme zu erheben, sagte der 46-Jährige dem Magazin. (jei/dpa)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: TV & Medien