Kultserie

David Hasselhoff: "Knight Rider"-Neuauflage kommt

David Hasselhoff hebt den Daumen für eine Neuauflage von „Knight Rider“.

David Hasselhoff hebt den Daumen für eine Neuauflage von „Knight Rider“.

Foto: Milestone Media / imago

Die Serie "Knight Rider" könnte schon bald ins Fernsehen zurückkehren – mit David Hasselhoff. Auch ein bekannter Regisseur ist an Bord.

Berlin.  David Hasselhoff hat in einem Interview Sätz gesagt, die jeden Fan der Kult-Serie „Knight Rider“ ein Lächeln auf das Gesicht zaubern dürfte. Gemeinsam mit dem Regisseur James Gunn arbeite Hasselhoff an einem Remake der Serie.

Dem Promi-Portal „TMZ“ sagte Hasselhoff: „Wir arbeiten gerade an der Rechteklärung“. Er sagte, dass es sich bei dem neuen Projekt um eine komplette Serie handeln solle. Und diese soll so nah wie möglich an dem Original aus den 1980er Jahren sein.

Hasselhoff: Will nicht wieder Michael Knight spielen

Sollte es also wirklich dazu kommen, dürften sich Zuschauer auf eine Serie freuen, die nicht viel mit den mäßigen Neuauflagen Knight Rider 2000 (Film, 1991), Team Knight Rider (Serie, 1997-1998) und Knight Rider (Serie, 2008-2009) zu tun haben wird.

Ein weiteres Detail verriet Hasselhoff in dem Videointerview auch noch: er werde wohl nicht wieder die Rolle des Helden Michael Knight übernehmen. „Ich kann nicht rennen, ich kann nicht springen, ich kann nicht kämpfen. Aber ich kann fahren“, so Hasselhoff. Er stelle sich eher die Rolle von Devon, dem Chef der Foundation, vor. Die Foundation für Recht und Verfassung war der Arbeitgeber von Michael Knight und Erfinder des Wunderautos K.I.T.T.

Kontakt zu James Gunn über „Guardians of the Galaxy 2“

Der Kontakt mit dem Regisseur James Gunn und David Hasselhoff kam während der Arbeit zum Film „Guardians of the Galaxy 2“ zustande. Hasselhoff hatte in dem Film eine Nebenrolle gespielt und zuletzt in einem ironischen Musikvideo mitgespielt, das die Veröffentlichung des Films für den Heimmarkt beworben hatte.