Satire

Jan Böhmermann sorgt in US-Late-Night-Show für Zensur

Komiker Jan Böhmermann ist ein paar Tage in den USA unterwegs.

Komiker Jan Böhmermann ist ein paar Tage in den USA unterwegs.

Foto: Henning Kaiser / dpa

Erst im Interview mit der „New York Times“, jetzt beim Auftritt in einer Late-Night-Show: Jan Böhmermann flucht sich durch die USA.

New York.  Jan Böhmermann auf Amerika-Tour: Nach einem halbstündigen Video-Interview mit der renommierten „New York Times“ am vergangenen Freitag ist der Satiriker jetzt auch im US-Fernsehen aufgetreten – und hat für einige Lacher gesorgt.

In der Show „Late Night With Seth Meyers“, die am frühen Dienstagmorgen deutscher Zeit auf dem Sender NBC ausgestrahlt wurde, sprach Böhmermann mit Comedian Seth Meyers (43) über deutschen Humor („Ironie ist immer noch illegal“) und US-Präsident Donald Trump („Er könnte mit jedem Tweet einen neuen Weltkrieg beginnen“).

Das sagen Joko und Klaas über Jan Böhmermann

Böhmermanns „Kindheitstraum“: Im US-Fernsehen zensiert werden

Meyers fragt Böhmermann, wie es in Deutschland aufgenommen wurde, dass Trump Bundeskanzlerin Merkel bei ihrem Besuch im Oval Office nicht die Hand schütteln wollte. In Deutschland habe man sich schon gefragt, ob Trump ihr zwischen die Beine greifen würde, sagt Böhmermann in Anspielung auf die berüchtigte Aussage Trumps, als Star könne man sich bei Frauen alles erlauben, eben auch das – „und da ergreift er nicht mal ihre Hand!“

Youtube Böhmermann bei Seth Meyers

Außerdem erfüllte der 36-Jährige sich bei seinem sechsminütigen Auftritt nach eigenen Angaben einen „Kindheitstraum“ und ließ sich im US-Fernsehen zensieren. Als er mehrfach das Wort „Fuck“ sagte, überblendete die Regie den Ausdruck aus der aufgezeichneten Sendung mit einem Piep-Ton.

Böhmermann flucht ungehemmt im Interview mit der „New York Times“

Auch im Interview mit der „New York Times“ hatte Böhmermann ungehemmt geflucht – was in den meisten US-Medien unüblich ist – und nach seinen Aussagen über die juristischen Probleme wegen des Erdogan-Schmähgedichts auch US-Präsident Donald Trump relativ heftig beschimpft.

Eine Zusammenfassung seiner Reise will Böhmermann am Donnerstag in seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ auf ZDFneo zeigen, wie er auf Twitter ankündigte. (moi/dpa)