ZDF-Komödienreihe

„Komödien-Oktober“ im ZDF startet mit gelungenem Blind Date

Na, taugt der was? Caro (Nadja Becker, l.) und die Boutiquebesitzerin (Sarah Masuch, M.) prüfen einen Kandidaten, den die Dating-App für Kathi (Anna Maria Sturm, r.) vorgeschlagen hat.

Na, taugt der was? Caro (Nadja Becker, l.) und die Boutiquebesitzerin (Sarah Masuch, M.) prüfen einen Kandidaten, den die Dating-App für Kathi (Anna Maria Sturm, r.) vorgeschlagen hat.

Foto: Georges Pauly / ZDF und Georges Pauly

Mit „Heiraten ist nichts für Anfänger“ startet die ZDF-Komödienreihe. Ein Blind Date, auf das sich der Zuschauer ruhig einlassen kann.

Essen.  Normalerweise bestückt das ZDF seinen Sendeplatz am Donnerstagabend mit Spielshows, Fußball oder Heimatfilmen. Aber für diesen Monat versprechen die Senderchefs, etwas mehr Heiterkeit auf die Bildschirme zu zaubern. Mit dem „Komödien-Oktober im ZDF“ soll dem trüben Herbst getrotzt werden. Den Auftakt macht ein Film, der bereits im September 2015 ausgestrahlt werden sollte, aber aufgrund der Sonderberichterstattung über die Flüchtlingssituation ausfallen musste.

Der Titel „Heiraten ist nichts für Feiglinge“ entpuppt sich zunächst als eine kleine Mogelpackung. Schließlich geht es hier nicht um Heiratsmuffel, sondern im Gegenteil um bis zur Verzweiflung getriebene heiratswillige Menschen – vor allem um von die ebenso sympathische wie attraktive Kathi (Anna Maria Sturm), die aus unerfindlichen Gründen nichts als Pech mit den Männern hat.

Letzte Rettung: Datingportal

Ausgerechnet während einer Hochzeitsfeier sucht ihr Freund Markus (Bernhard Piesk) das Weite – nachdem er mitgehört hat, wie Kathi gegenüber ihrer besten Freundin Caro (Nadja Becker) von ihren Hochzeitsplänen mit ihm erzählt. Dann heiratet Caro schließlich selbst, und die nun zum Single gewordene Kathi wird Trauzeugin. Während sie zusammen mit dem zweiten Trauzeugen Theo (Kostja Ullmann) – einem Wichtigtuer mit einer schrecklich Freundin und drei Handys – die Hochzeit vorbereitet, sucht Kathi nebenbei nach einem Begleiter, damit sie nicht allein feiern muss. Die Zeit drängt. Da hilft nur noch ein Datingportal.

Na, wer sich hier wohl am Ende findet? Aber natürlich kommt es weniger auf den schlichten Inhalt der Geschichte an als vielmehr auf die Art und Weise, wie sie erzählt und inszeniert wird. Und dabei erweist sich die mit gutem Timing und pointiertem Witz garnierte Komödie überhaupt nicht mehr als Mogelpackung.

Gut erzählte Geschichte mit pointiertem Witz

Regisseur Holger Haase („Männertag“) zeigt in der Umsetzung der Story nach dem Drehbuch von Arndt Stüwe richtig Inszenierungslust. Dafür liefert ihm Autor Stüwe insbesondere mit den zahlreichen Blind Dates, die sich für Kathi aus den Kontakten des Datingportals ergeben, ziemlich schräge Situationen mit noch viel schrägeren Typen.

Sowieso ist es die gelungene Situationskomik, die trotz des recht abgedroschenen Themas aus dem Stoff kurzweilige Unterhaltung mit Herz und viel Humor zaubert. Dabei lohnt es sich auch, auf die zahlreichen Kleinigkeiten am Rande wie zum Beispiel die Chuck-Norris-T-Shirts des falschen Raouls (Daniel Zillmann) zu achten.

Hervorragende Hauptdarstellerin

Aber was wäre die ganze Komödie ohne die hervorragend aufgelegte Hauptdarstellerin Sturm, die ihre Rolle exakt so „souverän und entspannt“ spielt, wie ihre Figur Kathi gerne wäre.

Fazit: Ein gelungenes Vergnügen – auf dieses Blind Date können Sie sich ruhig einlassen!

Donnerstag, 6. Oktober, 20.15 Uhr, ZDF