Umfrage

Markus Lanz auch auf der Beliebtheitsskala abgestürzt

Der „Wetten, dass...“-Moderator landet hart. Beliebtester TV-Entertainer der Deutschen ist Günther Jauch vor einem Überraschungs-Star.

München/Hamburg. Für den einen läuft‘s – und der andere hat ebenfalls einen Lauf: eine Serie von Abstürzen. Der Deutschen liebster Fernsehmoderator ist erneut Günther Jauch, wie eine Forsa-Umfrage für „Frau im Spiegel“ ergeben hat. Der Allrounder aus ARD, RTL, journalistischen und Showformaten erreichte 37 Prozent aller Stimmen. Das ist zwar etwas weniger als zuletzt. Doch ein Markus Lanz, der bei „Wetten, dass...“ und anderen Sendungen zuletzt keine gute Figur machte, rutschte in der repräsentativen Studie von Platz vier auf sieben ab. Trösten kann er sich bestenfalls damit, dass ein Johannes B. Kerner, der im ZDF sein Comeback versuchte, noch schlechter dasteht.

Jauch profitiert davon, dass er quer durch alle Bevölkerungsschichten beliebt ist. Der NDR hat im Auftrag der ARD gerade seinen Vertrag verlängert. Die Quoten am Sonntagabend sind gut, eher noch steigend als fallend. Fast fünf Millionen sind sein Stammpublikum auf diesem Sendeplatz. Für „Frau im Spiegel“ ist der fast vergessene Hape Kerkeling der Aufsteiger. „Er ist zum ersten Mal im Ranking mit dabei – und konnte mit 14 Prozent auf Anhieb Platz zwei erobern“, heißt es. „Es verwundert mich, es erfreut mich und macht mich sehr froh“, sagt Kerkeling dem Blatt.

Im Ranking danach kommen Stefan Raab, Frank Plasberg, Thomas Gottschalk, Kai Pflaume, Markus Lanz, Jörg Pilawa, Johannes B. Kerner – und Florian Silbereisen. Nur zwei Prozent der Befragten halten seine Moderationskünste für besonders toll.