Kultur

Hamburgs Theaterschiff hat einen neuen Liegeplatz

„Das Schiff“ legt ab – und liegt nun bis 2. Mai in der HafenCity.

„Das Schiff“ legt ab – und liegt nun bis 2. Mai in der HafenCity.

Foto: Axel Heimken

Sanierung soll Mitte Mai beginnen. Zur 17. Theaternacht Hamburg am 12. September soll das Schiff wieder im Nikolaifleet festmachen.

Hamburg. Auch kurze Törns brauchen ihre Zeit, wenn sie kulturell bedeutsam sind. Gut drei Stunden war Heiko Schlesselmann, Chef des Hamburger Theaterschiffs, am Montag auf dem Wasser – und das, obwohl die reine Fahrtzeit vom alten zum vorerst neuen Liegeplatz nur 40 Minuten betrug. Zwei angeheuerte Kapitäne und ein Maschinist bugsierten mit Schlesselmann an Bord („Ich bin heute nur der Smutje“) den Kulturdampfer aus dem Nikolaifleet in den Traditionsschiffhafen im Sandtor/HafenCity.

Mit Michael Frowin (künstlerischer Leiter) verfolgten Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda (SPD) und René Gögge, Sprecher der Grünen für Kultur in der Bürgerschaft, das Ablegemanöver. Ihre Faktionen hatten die Renovierung des „Schiffs“ (Baujahr: 1912), der Garderoben- und Lagerschiffe sowie der Pontons im Nikolaifleet angeschoben. Mit Geld von der Stadt, vom Bund, aus Bordmitteln und Benefizaktionen soll die 1,3 Millionen Euro teure Sanierung Mitte Mai in der Werft beginnen. Vom 6. März bis zum 2. Mai spielt „Das Schiff“ noch Am Sandtorkai 60. Zur 17. Theaternacht Hamburg am 12. September soll es wieder im Nikolaifleet festmachen.

( str )