Hamburg

Sänger Sasha sagt Konzerte ab – wegen Sohn Otto

Sänger Sasha hat mehrere Konzerte abgesagt, um sich mehr um seinen Sohn zu kümmern (Archivfoto).

Sänger Sasha hat mehrere Konzerte abgesagt, um sich mehr um seinen Sohn zu kümmern (Archivfoto).

Foto: picture alliance

"Im Moment ist alles zu viel": Hamburger Sänger will mehr für Familie da sein. Auch Konzert in Barclaycard Arena betroffen.

Hamburg. Pop-Sänger Sasha (47, „Coming Home“) hat seine Tournee zum jüngsten Album „Schlüsselkind“ verschoben – wohl aus Stress- und Familiengründen. Auf Instagram teilte der Musiker mit: „Hallo ihr Lieben, im Dezember ist leider einfach der totale Wurm drin. Ich muss euch heute sehr schweren Herzens mitteilen, dass mir nichts anderes übrig bleibt, als die Dezember-Tour 2019 auf April 2020 zu verschieben.“ Momentan sei ihm alles zu viel, ein TV-Termin jage den nächsten, und er sei von morgens bis abends auf Achse. Das sei vor allem für seinen Sohn Otto nachteilig.

„Zu Hause habe ich dann meine kleine Familie – meinen einjährigen Sohn, den ich kaum noch zu Gesicht bekommen würde“, schrieb Sasha zur Begründung der Tournee-Verschiebung ins kommende Frühjahr. Er versicherte, dass Tickets ihre Gültigkeit behalten oder zurückgeben werden könnten. Außerdem werde es eine zusätzliche Show in seiner Heimatstadt Soest geben. Das für Dezember in der Hamburger Barclaycard Arena geplante Konzert soll nun am 2. April 2020 stattfinden.

Sasha lebt mit Frau und Sohn in Hamburg

In einer Videobotschaft entschuldigt sich der Sänger zusätzlich mit den Worten: „Ich kann nicht der Sasha auf der Bühne sein, den ihr erwartet und der ich gerne wäre.“ Er ist seit Juli 2015 mit Julia Röntgen verheiratet und führt seitdem den bürgerlichen Namen Röntgen-Schmitz. Das Paar lebt mit dem gemeinsamen Sohn Otto Carl Leonard in Hamburg.