Anno 1404

Auch wenn Ubisoft vorab nicht verraten wollte, welchen Titel sie als Überraschung auf der Games Convention 2008 vorstellen werden, hatte man doch den Verdacht, es könne sich um einen neuen Teil der Anno-Reihe handeln. Und so war es dann auch.

Vieles hat sich auch in der neuesten Auflage des Aufbau-Klassikers nicht geändert. Noch immer hat man anfangs lediglich ein Schiff, mit dem man zu fernen Gefilden aufbricht, um eine kleine Kolonie zu Reichtum und Wohlstand zu führen. Dabei muss der Spieler den ständig wachsenden Bedürfnissen seiner Kolonisten nachgeben. Tut er das nicht, rebelliert das Pixelvolk und stellt die Zahlung so dringend benötigter Steuern ein.

Geändert hat sich aber der Ort der Handlung. Der ist nämlich nun deutlich morgenländischer angehaucht als bei den Vorgängern. Zwar kolonisiert man zunächst die bekannten gemäßigten Klimazonen, dann geht es jedoch per Schiff zum Handel treiben Richtung Sonnenaufgang. Das Ziel ist es, die eigene abendländische Siedlung zu einer Metropole mit riesiger Kathedrale im Zentrum auszubauen. Zumindest grafisch erstrahlt Anno 1404 in neuem Glanz. Das Siedeln auf fernen Inseln, die übrigens größer sind als bei den Vorgängern und daher mehr Platz für Bebauung bieten, wird irgendwann 2009 wieder viel Spaß machen.

Die eigenen Erfolge sollen in einer Rangliste online präsentiert werden können.