Komödie

Deutsch-polnische Hassliebe

Foto: X-Verleih/Martin Menke / X-Verleih/Martin Menke/X-Verleih

Vorurteile sind immer für eine Klamotte gut. Und damit es nicht allzu flach, gleichzeitig aber ausreichend politisch unkorrekt wird, widmet man sich einem heiklen Thema: dem deutsch-polnischen Verhältnis.

Vorurteile sind immer für eine Klamotte gut. Und damit es nicht allzu flach, gleichzeitig aber ausreichend politisch unkorrekt wird, widmet man sich einem heiklen Thema: dem deutsch-polnischen Verhältnis. Und so ist der Hamburger Regisseur Lars Jessen in das Nachbarland im Osten gereist, um Land und Leute kennenzulernen, und schrieb anschließend zusammen mit dem Polen Przemyslaw Nowakowski und dem Hamburger Ingo Haeb das Drehbuch zu "Hochzeitspolka".

Frieder Schulz (Christian Ulmen) war einst Sänger der Cover-Band Heide Hurricane, einer der coolsten Typen der norddeutschen Pampa. Doch inzwischen ist er Geschäftsführer einer deutschen Firma in Polen und hat sich dort innerhalb kürzester Zeit zum Vorzeige-Langweiler entwickelt. Frieders größter Erfolg: Er hat das Herz der schönen Gosia (Katarzyna Maciag) erobert und genau die will er nun heiraten. Gosia weiß zwar auch nicht genau, was sie an Frieder liebt, und sucht daher immer wieder Antworten bei einem Indianer, der den Polen das Spurenlesen lehren soll, doch das Fest steht vor der Tür. Dummerweise auch Frieders alte Band-Kumpel. Der Clash der Kulturen ist perfekt.

Die Filmemacher scheuen kein Klischee. Mal subtil, meist aber deftig-platt kümmern sie sich nicht um Befindlichkeiten. Da darf der Dorfdepp, der immer wieder den Arm zum Hitlergruß hebt, nicht fehlen. Und so bekommen Deutsche wie Polen ihr Fett weg. Doch der herbe Charme der völligen Respektlosigkeit verpufft schnell, die Figuren bleiben flach, langweilen nach kürzester Zeit - allen voran der sonst durchaus geniale Christian Ulmen mit seinem immer gleichen dämlich selbstzufriedenen Blick.

Bewertung: belanglos Hochzeitspolka Dtl./Polen 2010, 98 Minuten, ab 6 Jahren, R: Lars Jessen, D: Christian Ulmen, Katarzyna Maciag, täglich im Abaton, Cinemaxx, Elbe, UCI Smart-City, Zeise; www.hochzeitspolka.x-verleih.de