Visuelles

Frédéric und George auf frühen Lichtbildern

Für eine originale Schallaufnahme seines Klavierspiels hat Chopin deutlich zu früh gelebt. Aber wie er aussah, ist der Nachwelt durch zwei Daguerrotypien erhalten. Die zweite zeigt ihn in seinem Sterbejahr 1849 (Foto) - einen verhärmten, von Krankheiten gezeichneten 39 Jahre alten Mann. Auch seine Geliebte George Sand (unteres Foto) ließ sich für die Nachwelt festhalten. Der Maler Louis Daguerre hatte das Verfahren entwickelt, mithilfe von Silberhalogeniden das Lichtbild einer Plattenkamera festzuhalten. Es wurde 1839 zur Nutzung freigegeben. Daguerrotypien wurden rasch zu einer Mode unter reichen Parisern. Die Bilder waren kostbare Unikate. Die Daguerrotypie wurde schon bald durch verbesserte fotografische Verfahren abgelöst.