Das Hamburger Kulturjahr 2009

Bewegendes aus einem Jahr Hoch-, Sub- und Stadtkultur

Ob Gängeviertel, Operngala, "Soul Kitchen" oder Reeperbahn-Festival - die Redaktion hat die Hamburger Highlights 2009 zusammengetragen.

Hamburg. Es war ein bewegendes Jahr für die Hamburger Kultur.

In der Debatte um das Hamburger Gängeviertel scheinen Hoch- und Subkultur enger zusammengerückt zu sein. Bis weit ins Bürgerliche Lager reicht die Unterstützung der Künstler, die das Ensemble in der City seit dem Sommer mit Ausstellungen, Konzerten und einfallsreichen Aktionen bespielen, um die Häuser in ihrer historischen Gestalt zu bewahren.

In Sachen Kino sorgten Werke von Regisseur Fatih Akin und Schauspieler Ulrich Tukur über die Stadtgrenzen hinaus für Aufmerksamkeit. Mit Spannung verfolgte die Kulturszene auch den Start des Thalia-Theater-Intendanten Joachim Lux und seines neuen Ensembles.

Ausstellungen wie die Sigmar-Polke-Schau in der Kunsthalle lockten die Besucher ebenso an wie eine Lesung der Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller. Und zahlreiche angesagte Pop-Bands wie Phoenix und Grizzly Bear spielten in den Klubs der Hansestadt gefeierte Konzerte.

Das Ressort Kultur & Live hat die Hamburger Kulturmomente des Jahres zusammengetragen, die jeder einzelne Redakteur und Autor persönlich als herausragend empfand. Die Highlights 2009 sehen Sie in unserer Fotostrecke.