Hamburg. Stadtentwickler setzen auf die Sogwirkung von Cafés und Restaurants. Patrick Rüther erklärt, warum Individualisten so wichtig sind.

„Wo die Wirtschaft stirbt, stirbt der Ort“, brachte es der Kulturgeograf Prof. Hans Hopfinger einmal auf den Punkt. Er sprach dabei nicht von Industriebetrieben oder Autobauern, sondern von der Eckkneipe, dem Dorfkrug oder dem Wirtshaus im Viertel. Seine Botschaft: Gaststätten sind ein Kulturgut – auf dem Lande, aber auch in der Stadt.