Nachruf

Die SPD-Politikerin Claudia Mahler ist gestorben

Claudia Mahler (SPD) saß seit 2011 in der Bezirksversammlung Wandsbek.

Claudia Mahler (SPD) saß seit 2011 in der Bezirksversammlung Wandsbek.

Foto: SPD Wandsbek

Sie wurde nur 60 Jahre alt. Die langjährige Elternratschefin der Otto-Hahn-Schule war seit 2011 in der Bezirksversammlung Wandsbek.

Hamburg.  Die SPD-Politikerin Claudia Mahler ist im Alter von 60 Jahren viel zu früh gestorben. Sie hinterlässt in der Wandsbeker Bezirkspolitik über alle Fraktion hinweg eine große Lücke.

Claudia Mahler war von 2011 bis 2019 Mitglied der Bezirksversammlung Wandsbek. Im Mai wurde sie gerade erst in ihrem Wahlkreis Jenfeld, Tonndorf, Marienthal wiedergewählt. Seit 2014 war sie sozial- und bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion und Mitglied im Fraktionsvorstand. Claudia Mahler war in verschiedenen Funktionen innerhalb der Hamburger SPD aktiv, zuletzt als Mitglied im Vorstand der SPD Jenfeld, im Vorstand der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Bildung, im Kreisvorstand der SPD Wandsbek und im Vorstand der Hamburger Sozialdemokratischen Gesellschaft für Kommunalpolitik.

Bildungspolitikerin mit viel Herz

Bei einer scheinbar harmlosen Operation stellten die Ärzte im Frühjahr Krebs bei ihr fest. Er hatte schon stark gestreut und war sehr aggressiv. Am vergangen Mittwoch ist sie der Krankheit erlegen.

Mit Claudia Mahler verliert Wandsbek eine den Menschen sehr zugewandte Politikerin, die sich mit viel Kraft, Herz und Beharrlichkeit für die Belange der Menschen aus ihrem Stadtteil und dem Bezirk Wandsbek engagiert hat. Durch ihre positive und lebensbejahende Art ist es ihr leichtgefallen, Menschen für ihre Ziele zu begeistern. Ihr absolutes Herzensthema war die Bildungspolitik. Ausgehend von ihrem langjährigen Engagement als Elternratsvorsitzende der Otto-Hahn-Schule in Jenfeld hat sie dieses Themenfeld auch im Rahmen ihres Mandats in der Bezirksversammlung und innerhalb der SPD vorangebracht.

Claudia Mahler wird fehlen.