Straßensperrung

Erdrakete beschädigt Gasleitung in Farmsen-Berne

Bei Tiefbauarbeiten traf das Gerät die Leitung. Die Kreuzung Berner Allee/Kuhkoppel bleibt bis zum Abend gesperrt.

Hamburg. Sie bewegen sich unterirdisch, erreichen eine Vortriebsgeschwindigkeit von bis zu 15 m/h, können geortet werden – und manchmal auch großen Schaden anrichten: In Farmsen-Berne hat eine sogenannte Erdrakete, die bei der unterirdischen Leitungsverlegung genutzt wird, am Dienstagmittag eine Gasleitung getroffen. Da Gas aus der 80er-Jahre-Leitung an der Kreuzung Berner Allee/Kuhkoppel austrat, rückte die Feuerwehr samt Umweltdienst aus.

Die Einsatzkräfte untersuchten die Gaskonzentration an der Schadstelle und an umliegenden Schächten – dort stellten die Experten zwar eine Gaskonzentration von 50 Prozent unter der Explosionsgrenze fest. „Explosionsgefahr besteht somit jedoch nicht“, sagte ein Feuerwehrsprecher. Gebäude mussten dementsprechend nicht evakuiert werden. Jedoch sorgt das Gasleck für Verkehrsbehinderungen, da der Straßenabschnitt vorerst gesperrt wurde.

Kreuzung für Autofahrer dicht

„Bei Tiefbauarbeiten durch eine Drittfirma hat eine Erdrakete eine Gasleitung beschädigt“, bestätigte Volker Mielisch, Sprecher vom Gasnetz Hamburg. „Die Kollegen sind vor Ort und begutachten den Schaden.“ Um kurz vor 14 Uhr nahmen die Mitarbeiter die Straßendecke auf, um die Schadstelle zu erreichen. Die Gasleitung muss nun an drei Stellen gezielt angebohrt werden, um Gasstopps einzusetzen und den beschädigten Teil der Leitung zu ersetzen.

Das wird vorraussichtlich bis zum Abend dauern. Die Kreuzung Berner Allee/ Kuhkoppel bleibt so lange gesperrt. Autofahrer, die heute nach Feierabend die Stelle passieren wollen, müssen sich also eine Alternativroute überlegen. Laut Gasnetz-Sprecher Mielisch wird die Sperrung voraussichtlich mindestens bis 21 Uhr dauern.