Verkehr

Grüne wollen kein P&R-Parkhaus am U-Bahnhof Ohlstedt

Die CDU hatte festgestellt, dass die früheren Nutzer der jetzt gebührenpflichtigen Parkhäuser an den Nachbar-Bahnhöfen Volksdorf und Meiendorfer Weg zum P&R-Parkplatz am Bahnhof Ohlstedt ausweichen.

Hamburg. Die Grünen-Bürgerschaftsabgeordnete für das Alstertal und die Walddörfer, Christiane Blömeke, hat massiven Widerstand gegen den Bau eines P&R-Parkhauses am Bahnhof Ohlstedt angekündigt. „Es gibt kein Parkchaos am Bahnhof“, sagte Blömeke, „und ein Parkhaus im Landschaftsschutzgebiet zu bauen, geht gar nicht.“

Die CDU hatte festgestellt, dass die früheren Nutzer der jetzt gebührenpflichtigen Parkhäuser an den Nachbar-bahnhöfen Volksdorf und Meiendorfer Weg zum P&R-Parkplatz am Bahnhof Ohlstedt ausweichen. Auch in Stormarn kosten die Parkhäuser Gebühren, in Ohlstedt parkt man kostenlos. Vor allem Fahrgäste der U1 würden die Einkaufs- und Wohnstraßen in Bahnhofsnähe zuparken, hatte die Walddörfer- CDU-Bezirksabgeordnete Franziska Hoppermann moniert. Zeitweise sei gar kein Begegnungsverkehr mehr möglich.

Blömeke wies die Darstellung als maßlos übertrieben zurück. „Es gibt gar keine Einkaufsstraße in Ohlstedt. Seit die Haspa weg ist, ist praktisch nur noch der Kiosk da.“ Auch die Belastung der Wohnstraßen halte sich in Grenzen.

Der Bezirk hatte die Landesbehörden allerdings einstimmig darum gebeten, den Bau eines P&R-Parkhauses zu prüfen. „Vielleicht hat Frau Blömeke die zwei Wochenmarkttage nicht auf dem Schirm“, sagte Hoppermann. „Natürlich gibt es hier keine Filialisten, aber inhabergeführte Läden und zwei erfolgreiche Restaurantbetriebe.“