Spenden Hamburg

Eppendorfer Schüler sammeln mit Gottschalk für Haiti

Foto: Arlt/dpa

Am Montag besucht TV-Moderator Thomas Gottschalk das Gymnasium Eppendorf, um eine weitere Aktion zu starten.

Hamburg. "Don't talk, just do it!" Ordentlich laut schmettern die Schüler ihren Schlachtruf noch mal durch das Treppenhaus des Gymnasiums Eppendorf. Erst am Morgen waren die sechs Fünftklässler von ihrem Auftritt bei der ZDF-Spendengala für die Opfer des Erdbebens in Haiti aus Berlin zurückgekommen. Doch von Müdigkeit keine Spur. "Wir haben schon wieder einige neue Ideen, wie wir Geld sammeln können", sagt Finni (11).

Die Messlatte hängt hoch: Nachdem die Schüler Moderator Thomas Gottschalk vor Millionen Zuschauern einen Scheck über 5000 Euro überreicht hatten, war er so begeistert, dass er sich spontan für kommenden Montag zu einem Besuch an der Schule ankündigte. Das erklärte Ziel des TV-Stars: gemeinsam mit den Schülern 50.000 Euro zusammenzubekommen.

"Klar, das schaffen wir", sagt Clara (10). Die anderen nicken. Auch in den vergangenen Tagen ging alles ganz schnell. Schon wenige Stunden nach dem verheerenden Erdbeben versammelten sich in der Pause 200 Schüler. "Wir haben überlegt, wie wir möglichst schnell Geld zusammenbekommen, um zu helfen", sagt Unterstufenkoordinator Norbert Grote (58), der vor sechs Jahren auch die Schülerinitiative "Hege Helping Hands" gegründet hatte. "Es geht darum, den Kindern zu zeigen, wie gut es uns hier geht, und dass sich daraus auch eine Verantwortung für Schwächere ergibt", sagt der Lehrer für Englisch und Sport. "Ich will das Herz der Kinder erreichen."

Das ist gelungen. Die Schüler haben Plakate gemacht, stundenlang in der Kälte Geld gesammelt, Kuchen verkauft und Bilder versteigert "Ich finde es so schrecklich, dass so etwas in Haiti passiert ist. Gerade auch für die Kinder", sagt Mathilda (10). Die Welle der Hilfsbereitschaft ist inzwischen auch auf andere Klassen übergeschwappt. Gestern hat beispielsweise die Klasse 8a in den Pausen Waffeln verkauft. "Wir haben 106 Euro eingenommen", sagt Lisa (13). Die Bilder von den Zerstörungen in dem Land verfolgen sie bis in den Schlaf. "Es ist so schrecklich. Ich würde am liebsten sofort hinfahren, um zu helfen."

Auch wenn die Hege-Schüler schon einiges auf die Beine gestellt haben, zuletzt mit der Aktion "Wheels of Emotion" beim Einradrekordversuch 20 000 Euro für NCL-kranke Kindern erradelten - dieses Mal wollen sie sich selbst übertreffen. "Ich bin sehr, sehr stolz auf meine Schule", sagt Direktorin Brigitte Grosse-Stölten. Am Tag danach ist die Stimmung der erfolgreichen Spendengala noch allgegenwärtig. "Es war so super", schwärmt Fred (10). "Dass da so viele Leute gespendet haben, fast 18 Millionen Euro, unglaublich." Und die vielen Prominenten. "Miroslav Klose war auch da, er ist einer meiner Lieblingsspieler", sagt der Fünftklässler und zeigt stolz die Autogramme auf seinem Arm.

Und klar, der Erfolg verpflichtet jetzt auch. Neueste Idee der Schüler: Sie wollen eine Seilspring-Wette organisieren. "Wir sagen, dass wir als Schule eine Million Seilsprünge schaffen", sagt John (11). Jetzt suchen die pfiffigen Spendensammler Sponsoren, die die Aktion ähnlich wie bei einem Sponsorenlauf unterstützen - mindestens ein Cent pro Sprung. "Jetzt, wo es auch noch das Nachbeben gab, müssen wir unbedingt noch mehr Geld sammeln", sagt Maria (10).