Lüneburg

Schwangere in ihrer Wohnung erstochen – Freund in U-Haft

Eine schwangere Frau in Lüneburg ist erstochen worden. Die Polizei hat den Tatort abgesperrt. (Symbolbild)

Eine schwangere Frau in Lüneburg ist erstochen worden. Die Polizei hat den Tatort abgesperrt. (Symbolbild)

Foto: Michael Arning

Die 36 Jahre alte Frau und ihr ungeborenes Kind starben bei dem Angriff. Nun wurde gegen den Lebensgefährten Haftbefehl erlassen.

Lüneburg. In Lüneburg ist nach dem gewaltsamen Tod einer 36-Jährigen sowie ihres ungeborenen Kindes Haftbefehl gegen den Lebensgefährten der Schwangeren erlassen worden. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, wurde der 37-Jährige bereits am Freitag vorläufig festgenommen. In der Folge konnte ein möglicher Tatverdacht erhärtet werden, sodass Haftbefehl erlassen wurde.

Schwangere erstochen: Partner informiert Nachbarn

Die Polizei hatte am Freitag mitgeteilt, dass der Lebensgefährte angegeben habe, die Frau nach seiner Rückkehr in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses entdeckt zu haben. Er habe umgehend die Nachbarn verständigt, die ihrerseits die Polizei alarmierten. Das mutmaßliche Tatwerkzeug, ein Messer, beschlagnahmten die Beamten in der Wohnung.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht

( dpa )