Hamburger Ausgangssperre

Beutezug in Tiefgarage - aber auch dort wurde kontrolliert

Autos parken in einer Tiefgarage (Symbolfoto).

Autos parken in einer Tiefgarage (Symbolfoto).

Foto: picture alliance

Für zwei Autoknacker lief die vergangene Nacht völlig schief. Am Ende brachte auch das Verstecken in einem Altpapiercontainer nichts.

Hamburg. Dieser Beutezug ging für zwei Autoknacker in der vergangenen Nacht so richtig schief: Um wegen der Hamburger Ausgangssperre im Freien nicht aufzufallen, verlegten sie ihr kriminalles Handeln in eine Tiefgarage an der Bartelsstraße (Altona). Aber: Auch dort wurde kontrolliert.

Private Überwachungskamera löst Polizeieinsatz aus

Um 0.42 Uhr alarmierte ein privater Bewegungsmelder mit Kamera einen Autobesitzer in dessen Wohnung. Ein kurzer Blick auf die Bilder und sofort war klar - das ist ein Fall für die Polizei.

Als die Beamten in der Tiefgarage erschienen, ließen die beiden Verdächtigen sofort eine Reisetasche und eine Sackkarre mit zahlreichen Kartons einfach stehen und flüchteten in einen Hinterhof.

Polizeihund Django erschnüffelt Täter in Altpapiercontainer

Einer der Männer wurde sofort festgenommen, der zweite schien zunächst verschwunden. Polizeihund Django erschnüffelte ihn schließlich in einem Altpapiercontainer - und machte den rabenschwarzen Abend für das Duo komplett.

Die Beute - zahlreiche hochwertige Lederschuhe - wurde sichergestellt. Einer der Männer wurde dem Haftrichter zugeführt, weil er keinen festen Wohnsitz hat. Der andere Täter wurde nach erkunngsdienstlicher Behandlung entlassen.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht