Schleswig-Holstein

Polizei hebt Marihuanaplantage in Dithmarschen aus

Die Cannabispflanzen wachsen in einer Plantage (Symbolfoto). Jetzt hat die Polizei eine illegale Plantage in Weddingstedt im Keller eines Hauses entdeckt.

Die Cannabispflanzen wachsen in einer Plantage (Symbolfoto). Jetzt hat die Polizei eine illegale Plantage in Weddingstedt im Keller eines Hauses entdeckt.

Foto: picture alliance / dpa

Beamte des Hamburger Drogendezernats hatten mehrere Monate ermittelt – und wurden schließlich im Keller eines Hauses fündig.

Hamburg/Kiel. Wer an Weddingstedt denkt, der sieht vermutlich Marschland, Windmühlen und plattes Land vor seinem geistigen Auge. Nun geriet die beschauliche Gemeinde im Kreis Dithmarschen ins Visier von Drogenfahndern. Ermittler des Hamburger Drogendezernats haben am Montagmorgen in der 2300-Seelen-Gemeinde eine Marihuanaplantage im Keller eines Hauses entdeckt.

Dem Einsatz waren mehrmonatige Ermittlungen vorausgegangen. Durch diese hatten sich Hinweise auf ein Ehepaar in Weddingsstedt ergeben. Die Staatsanwaltschaft Hamburg hatte daraufhin einen Durchsuchungsbeschluss für das Haus beantragt. Um 8.10 Uhr am Montag standen dann die Hamburger Rauschgiftfahnder unterstützt von der schleswig-holsteinischen Polizei vor der Haustür.

Im Keller fand die Polizei 939 Marihuanapflanzen

Im Keller des Hauses fanden die Beamten eine professionelle Cannabisaufzucht mit insgesamt 939 Marihuanapflanzen in unterschiedlichen Wachstumsstadien. Sowohl die Pflanzen als auch das hochwertige Equipment und eine niedrige fünfstellige Summe Bargeld wurden sichergestellt.

Der 52-jährige Verdächtige und seine ebenfalls tatverdächtige 48-jährige Ehefrau wurden vorläufig festgenommen und einem Haftrichter zugeführt. Die Ermittlungen dauern an.

( ade )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Blaulicht