Hamburg

Reisebus mit Schulklasse erfasst Elfjährigen in Billstedt

In dem Bus saßen 37 Kinder, die gerade von einer Klassenfahrt kamen. Viele wurden Zeugen des Unfalls. Junge schwerst verletzt.

Hamburg. Ein schrecklicher Unfall mit einem Reisebus in Hamburg-Billstedt hat einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst: Das tonnenschwere Gefährt erfasste am Freitagmittag einen elf Jahre alten Jungen. Das Kind erlitt schwerste Beinverletzungen und wurde ins UKE gebracht.

Gegen 12.40 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Die rückte gleich mit einem Großaufgebot aus. In dem Bus befanden sich nach Angaben der Polizei 38 Schüler und vier Erwachsene. Die Kinder der Stadtteilschule Öjendorf kamen gerade von einer Klassenreise – viele von ihnen hatten den Unfall an der Ecke Öjendorfer Höhe/Merkenstraße mitangesehen.

Busfahrer wollte abbiegen und erfasste den Jungen

"Die Schüler standen unter dem Eindruck des Geschehens und mussten rettungsdienstlich versorgt werden", teilte der Lagedienst der Polizei mit. Auch der 70 Jahre alte Busfahrer stand unter Schock. Das Kriseninterventionsteam übernahm auf dem nahegelegenen Schulgelände die Betreuung der Kinder.

"Der Reisebus war nur noch 100 Meter von der Schule entfernt", sagte Feuerwehrsprecher Martin Schneider. Nach Angaben der Polizei wollte der Busfahrer aus der Merkenstraße rechts in die Öjendorfer Höhe abbiegen. "Hierbei übersah er den elfjährigen Jungen, der gerade von der Schule kam und den Fußgängerüberweg überquerte", sagte Polizeisprecherin Sandra Levgrün.

Die Öjendorfer Höhe und die Merkenstraßwe wurde für die Unfallaufnahme voll gesperrt. Die Ermittlungen dauern an. Zur Unfallrekonstruktion wurde ein Sachverständiger hinzugezogen.