St. Pauli

Mann auf U-Bahn-Gleise gestoßen – Verdächtiger identifiziert

Unbekannter hatte im August an der Station St.Pauli einen Mann auf die Gleise geschubst. Polizei fahndete öffentlich – mit Erfolg.

Hamburg. Sieben Monate, nachdem ein 55-Jähriger an der U-Bahn-Haltestelle St. Pauli auf die Gleise gestoßen wurde, hat die Polizei nun einen Tatverdächtigen. Durch die Ermittlungen und einen Hinweis aus der Öffentlichkeitsfahndung konnte ein 21-Jähriger identifiziert werden. Die Öffentlichkeitsfahndung wurde mittlerweile gelöscht, die Ermittlungen sind jedoch noch nicht abgeschlossen.

Das Opfer wollte ein Foto der einfahrenden Bahn machen

Der Mann war Mitte August als Tourist zu Besuch in Hamburg. Er wollte kurz nach 1 Uhr nachts am U-Bahnhof St. Pauli ein Foto der einfahrenden Bahn machen, als ihn ein ihm Unbekannter plötzlich ins Gleisbett stieß. Dieser hatte sich, so der Betroffene gegenüber dem Abendblatt, zuvor offenbar mit einem anderen Mann geprügelt. Er wurde anschließend von zwei Männern aus den Gleisen gerettet. Der Täter konnte währenddessen fliehen.

Da er mehrere Knochenbrüche erlitten hatte, musste der 55-Jährige anschließend fünf Stunden im AK St. Georg behandelt werden