Hamburg

Polizei nimmt Paketbetrüger in Praxis in Rotherbaum fest

Einen ganzen Schwung Pakete ließ sich ein Mann zu einer Adresse in Rotherbaum schicken. Gegen ihn wird jetzt wegen Warenkreditbetrugs ermittelt.

Einen ganzen Schwung Pakete ließ sich ein Mann zu einer Adresse in Rotherbaum schicken. Gegen ihn wird jetzt wegen Warenkreditbetrugs ermittelt.

Foto: Rolf Vennenbernd / dpa

Der Mann hatte sich Pakete in eine Arztpraxis bestellt. Als er sie dort abholen wollte, schlugen die Ermittler zu.

Hamburg.  Pakete? So viele? Wer hat die denn bestellt? Noch dazu ein Tablet, eine Armbanduhr und ein Anzug? In der Arztpraxis an der Rothenbaumchaussee waren die Angestellten ratlos, als ein Bote gleich mehrere Päckchen auf einmal lieferte. Sicherheitshalber benachrichtigten sie die Polizei. Die nahm wenig später einen Betrüger fest. Der Vorwurf lautet: Warenkreditbetrug.

Offenbar hatte der 32-jährige die Pakete am Mittwoch vergangener Woche gezielt in die Praxis liefern lassen, um sich die Waren zu erschleichen. Einen Tag später meldete er sich nämlich dort mit der Ausrede, die Pakete irrtümlich an die Adresse bestellt zu haben. Er werde sie bald abholen. Dem Arzt war das nicht geheuer, er meldete das dem Polizeikommissariat 17 und sollte anrufen, wenn der Mann die Pakete abholt.

Gesagt, getan. Am Freitag nahmen Beamte den 32-Jährigen wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Warenkreditbetrugs vorläufig fest. Inzwischen sitzt er in Untersuchungshaft. Denn die ersten Ermittlungen ergaben, dass der Mann bereits mehrfach mit Betrugsdelikten in Erscheinung getreten war, deshalb auch schon eine Haftstrafe verbüßt hatte.