Hamburg

19-Jähriger im Bahnhof Jungfernstieg erstochen

Foto: © Michael Arning

Das Opfer hatte auf die S-Bahn gewartet, als fünf Jugendliche auf ihn losgingen. Die Polizei fahndet jetzt mit Hochdruck nach den Tätern.

Hamburg. Bei einer Messerattacke im Bahnhof Jungfernstieg ist ein 19-Jähriger getötet worden. Zuvor war es laut Polizei aus nichtigem Grund zu einem Streit zwischen dem Opfer und dessen 17-jährigen Freund sowie einer Gruppe von fünf Jugendlichen gekommen.

Nach den bisherigen Ermittlungen warteten der 19-Jährige und sein Freund am Freitagabend auf dem S-Bahnsteig Jungfernstieg auf einer Bank auf ihre Bahn, als die Fünfergruppe mit einer anderer S-Bahn dort ankam. Auf dem Weg zu einem anderen Bahnsteig löste sich einer der fünf aus der Gruppe, ging zu den beiden Sitzenden, die restlichen vier folgten, und es entstand ein kurzer Streit.

Die Fünfergruppe ließ schließlich von den beiden ab, ging weiter und geriet kurz darauf auf einem anderen Bahnsteig - laut Video-Auswertung um 21.22 Uhr - mit einem bislang unbekannten Mann in einen „tätlichen Streit". Von dort kehrten die fünf auf den S-Bahnsteig zurück, wo sie sofort die Auseinandersetzung mit den beiden Jugendlichen suchten, die dort immer noch warteten. Der 19-Jährige erlitt im Verlauf eine Stichverletzung in den Oberkörper. Er starb noch auf dem Bahnsteig. Die Täter flüchteten unerkannt. Die Polizei sicherte inzwischen umfangreiches Videomaterial. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

Insbesondere der Mann, der mit der jugendlichen Tätergruppe eine Rangelei hatte, wird dringend gebeten, sich als Zeuge bei der Polizei zu melden. Hiweise auf die Täter an die Rufnummer (040) 428 65 67 89.