Hamburg. Neue Linien, mehr Radwege, bessere Fußwege – weniger Autos. Welche Ideen der Senat jetzt für die kommenden Jahre verfolgt.

Um den Verkehr umweltfreundlicher zu gestalten, will der rot-grüne Senat in Hamburg in den kommenden 20 Jahren 35 neue Bahnhöfe bauen. Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) – also der Ausbau von Bus und Bahn – sei zentrales Rückgrat der Mobilitätswende, erklärte Verkehrssenator Anjes Tjarks am Dienstag bei der Vorstellung der „StrategieMobilitätswende“, die der Senat beschloss. „Wir haben jetzt einen kohärenten Plan, wie wir die Verkehrswende in Hamburg organisieren wollen“, sagte der Grünen-Politiker.