Hamburg. Kinderärztinnen warnen vor neuen Infektionswellen. Was Daten aus Australien bedeuten und wie Eltern Kindern helfen können

Das Geräusch erinnert ein wenig an einen Seehund: Wenn Kinder beim Ausatmen eine Art Pfeifen hören lassen, dann ist das oftmals ein Anzeichen für eine sogenannte Obstruktive Bronchitis. Und die tritt in der kalten Jahreszeit besonders häufig auf, wie die beiden Hamburger Kinderärztinnen Claudia Haupt und Charlotte Schulz vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte Hamburg wissen. „Etwa 30 Prozent der Kinder erkranken daran bis zum Alter von drei Jahren; gerade kleinere Kinder sind nicht nur einmal, sondern in der darauffolgenden Saison mehrmals betroffen“, sagen die KinderDocs.