Hamburg. Hamburger Informatiker geben Tipps zum Umgang mit künstlicher Intelligenz. Sie mahnen aber: Eine Sache sollten Nutzer nicht vergessen.

Er dürfte zu den gefragtesten IT-Jobs der Zukunft zählen und sehr gut bezahlt werden: Der „Prompt Engineer“ (Eingaben-Ingenieur) soll Anweisungen (Prompts) so gekonnt formulieren, dass Software mit künstlicher Intelligenz wie ChatGPT, Google Bard, DALL-E und Midjourney möglichst hilfreiche Ergebnisse produziert. Bisher ist unklar, welche Prompts „richtig“ oder „gut“ sind – weltweit testen Fachleute ebenso wie Laien, was funktioniert und was nicht. Aber es gibt immerhin schon Anhaltspunkte, auch aus einem Experiment, das vor Kurzem in Hamburg stattfand.