Herzstillstand bei Brust-OP

Fall Sexy Cora: Hamburger Ärzte im Visier des Staatsanwalts

Ärztepfusch? Viele kennen Sexy Cora aus der TV-Sendung "Big Brother". Nach einer Brust-OP in Hamburg schwebt sie in Lebensgefahr.

Hamburg. Sie kommt aus Rahlstedt, nennt sich Sexy Cora, ist eine Pornodarstellerin und vielen Menschen aus der TV-Sendung "Big Brother“ bekannt. In einer Schönheitsklinik in Rotherbaum wollte sie sich jetzt die Brüste vergrößern lassen - und schwebt seitdem in akuter Lebensgefahr. Die 23-Jährige liegt im künstlichen Koma auf der Intensivstation des Universitätsklinikums Eppendorf - der Eingriff in der Klinik war mit Komplikationen verlaufen. Während der Operation hatte Sexy Cora einen Herzstillstand erlitten.

Gegen die Ärzte werde wegen eines möglichen Behandlungsfehlers ermittelt, sagte eine Sprecherin der Hamburger Polizei am Donnerstag. Der Notarzt, der von dem behandelnden Schönheitschirurgen gerufen worden war, stellte Strafanzeige gegen ihn und die Anästhesistin. Die Gerichtsmedizin wurde eingeschaltet. Der Schönheitschirurg selber beteuert gegenüber dem Abendblatt, dass die Voruntersuchungen der Patientin normal verlaufen seien. Der Herzstillstand sei wenige Minuten nach Beginn der Operation eingetreten. Er selbst habe die junge Frau reanimiert.

In dem Operationssaal wurden medizinische Geräte und Medikamente sichergestellt. "Noch bis zum Ende der Woche werden wir aller Voraussicht nach ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung einleiten“, sagte Oberstaatsanwalt Wilhelm Möllers. Es bestehe der Verdacht eines Behandlungsfehlers. Bei einer Verurteilung drohen den verantwortlichen Ärzten bis zu drei Jahre Haft.

Die Porno-Darstellerin war vor etwa einem Jahr in Deutschland bekannt geworden, weil sie 43 Tage lang während der 10. Staffel im TV-Container von Big Brother gelebt hatte. Danach drehte sie wieder Pornos und wurde auf der Erotikmesse Venus zur „Besten Amateurin 2010“ gekürt.

( abendblatt.de )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Persönlich