Hamburg-Hoheluft

Tim Mälzer als ausgekochter Torwart beim "Kicken mit Herz"

Foto: Martin Brinckmann

St. Pauli Allstars besiegen UKE-Ärzte und helfen kranken Kindern. Trotz strömenden Regens kamen rund 4000 Zuschauer ins Stadion.

Hamburg. Die Aufstellung war glanzvoll, der Anlass aller Ehren wert: Tim Mälzer, Ken Duken und Sergej Barbarez auf der einen Seite, die sportlichsten UKE-Ärzte auf der anderen Seite liefen und grätschten sich am Sonntagnachmittag die Füße wund, um für "Kicken mit Herz" Spenden zu sammeln. Und die Qualen lohnten sich: Trotz strömenden Regens kamen rund 4000 Zuschauer ins Stadion Hoheluft, um die St. Pauli Allstars und die Placebo Kickers zu sehen. "Völlig überwältigt" zeigte sich Thomas Mir, Herzspezialist am UKE, der zum dritten Mal zum Benefizspiel geladen hatte. "Mit 55 000 Euro haben wir eine Rekordsumme erzielt." Da war die Niederlage mit 5:8 Toren zu verkraften.

Das Geld soll herzkranken Kindern den Krankenhausaufenthalt so angenehm wie möglich machen. Während Schauspieler Peter Lohmeyer, der mit Sohn Louis Klamroth zusammen kämpfte, von Partnerin Sarah Wiener angefeuert wurde, kam der ausgekochte Torwart Tim Mälzer allein, Freundin Nina weilte auf Mallorca. "Dort haben wir uns gerade ein Haus gekauft", verriet der Bullerei-Chef. Popsänger Sasha verspätete sich wegen eines verpassten Fluges aus München. Einzige Enttäuschung an diesem Nachmittag: Schauspieler Til Schweiger sagte wegen Krankheit ab. Nach dem Abpfiff gingen die Teams zur After-Kick-Party ins Hotel Grand Elysée.