Hamburg. Hamburger Sänger spricht im Interview übers neue Album, Kitsch, zerfeierte Pappmaulküsse in Berlin und zu viel Jägermeister.

Hotels, Bars, Cafés oder Labelbüros sind die üblichen Orte, um sich zum Gespräch mit Musikerinnen und Musikern zu treffen. Axel „Aki“ Bosse hingegen lädt in „Dein Topf“, einem im Lockdown 2020 gegründeten sozialen Treffpunkt mit Lebensmittelverteilung und Essensausgabe in der Holstenstraße, für den sich der Hamburger Sänger und Songschreiber engagiert. So hat er zum Beispiel seine Netzwerke genutzt, damit die Metalgiganten Metallica bei ihrem Hamburg-Besuch im Mai 40.000 Euro an „Dein Topf“ spendeten.