Hamburg. Der grüne Verkehrssenator will die Wirtschaft nach Protesten zunächst zu Gesprächen einladen. Wie es jetzt weitergeht.

In der Hansestadt soll es zunächst keine weiteren Anwohnerparkgebiete geben. Das sagte Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) dem Abendblatt. Anlass der Entscheidung sind massive Proteste der Wirtschaft. Zuletzt hatte die Handelskammer ein Positionspapier zu dem Thema vorgelegt und einen einstweiligen Ausbaustopp gefordert. Hintergrund: Während Anwohner beim Bewohnerparken oft schneller einen Parkplatz finden, dürfen ansässige Betriebe ihre Fahrzeuge dort ohne Sondergenehmigungen nicht mehr parken.