Hamburg. Gesundheitsämter können die überschaubaren Neuinfektionen kaum nachverfolgen. Neues zu Mutationen, Tests – und heftige Kritik.

Auch am Wochenende setzte sich bei den Corona-Daten in Hamburg eine Entwicklung fort, die sich seit einer guten Woche beobachten lässt: Die Zahlen sinken trotz Lockdowns nicht mehr. Nachdem die 7-Tage-Inzidenz am 6. Februar erstmals seit Ende Oktober wieder unter die Marke von 70 gefallen war, bewegt sie sich fast nur noch seitwärts: Mal steigt sie um einen Punkt, dann sinkt sie minimal, um am nächsten Tag wieder leicht zuzunehmen.