Hamburg

AfD-Politikerin verzichtet auf Mandat in der Bürgerschaft

Monika Winkler (57) kam auf Platz drei der AfD-Landesliste in die Hamburgische Bürgerschaft. Nun zieht sie sich zurück.

Monika Winkler (57) kam auf Platz drei der AfD-Landesliste in die Hamburgische Bürgerschaft. Nun zieht sie sich zurück.

Foto: PublicAd

Monika Winkler wurde am 23. Februar ins Parlament gewählt. Nun zieht sie sich zurück. Eine Diagnose habe sie "geschockt".

Hamburg. Die 57 Jahre alte Journalistin Monika Winkler, auf Platz drei der AfD-Landesliste in die Bürgerschaft gewählt, wird ihr Mandat nicht annehmen. Für Winkler rückt der 52 Jahre alte Diplom-Biologe und Betriebswirt Thomas Reich nach, seit 2017 Mitarbeiter des Hamburger AfD-Bundestagsabgeordneten Bernd Baumann.

Auf ihrer Facebook-Seite nannte Winkler gesundheitliche Gründe für ihren Rückzug. Eine ärztliche Diagnose habe sie „zunächst geschockt und schließlich lahmgelegt“, und sie sei der ärztlichen Empfehlung gefolgt, „umgehend jedweden Stress zu vermeiden“.

Neuer AfD-Abgeordneter: Soziales, Umwelt und Mobilität

Reich nennt als seine politischen Schwerpunkte die Bereiche Soziales, Umwelt und Stadtentwicklung. „Mobilität ist Freiheit. Deshalb muss auch in der Verkehrspolitik Vernunft Vorfahrt haben. Es geht um ein friedliches Miteinander aller Verkehrsteilnehmer, die ideologische Diskriminierung der Autofahrer ist mit mir nicht zu machen“, schreibt Reich über sich selbst. Der Biologe ist Mitglied der Bezirksversammlung Wandsbek.

( pum )