Hamburg. Während die klassische Haushaltsführung ein Plus ausweist, kommt eine moderne Berechnung zu anderen Ergebnissen.

Auf den ersten Blick steht es um die Finanzen der Freien und Hansestadt Hamburg gar nicht schlecht: Der Jahresabschluss des Haushalts für 2015, den Finanzsenator Peter Tschentscher (SPD) am heutigen Dienstag vorgelegt hat, weist ein Plus von 223 Millionen Euro aus. Dass der Überschuss des Vorjahres in Höhe von 423 Millionen Euro nicht wieder erreicht werden konnte, führt Tschentscher vor allem auf die gestiegenen Ausgaben für die Unterbringung von Flüchtlingen zurück.