Hamburg

Wahl-Umfrage: SPD verliert stark, AfD verdoppelt Ergebnis

Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (Archiv). Die SPD ist in einer aktuellen Umfrage um mehr als acht Prozentpunkte abgerutscht

Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (Archiv). Die SPD ist in einer aktuellen Umfrage um mehr als acht Prozentpunkte abgerutscht

Foto: Christian Charisius / dpa

Der Umfrage zufolge würde die AfD ihr Ergebnis von 2015 auf 13 Prozent verdoppeln. SPD und CDU verlieren an Zustimmung.

Hamburg.  Wären am kommenden Sonntag Bürgerschaftswahlen, würde die SPD von Bürgermeister Olaf Scholz stark verlieren, großer Sieger wäre die AfD. Das ist das Ergebnis einer von Radio Hamburg beim Institut Trend Research in Auftrag gegebenen Umfrage. Demnach käme die SPD nach 45,6 Prozent bei der Wahl im Februar 2015 jetzt nur noch auf 37 Prozent.

Die CDU würde sich gegenüber ihrem Negativrekord von 15,9 Prozent von vor einem Jahr noch einmal auf 14 Prozent verschlechtern. Die Grünen würden leicht auf 13 Prozent zulegen (2015: 12,3), die Linke käme auf 10 Prozent (8,5), und die FDP würde ebenfalls moderat gestärkt und käme auf 8 Prozent (7,4). Großer Wahlgewinner wäre die AfD, die ihr Ergebnis von 6,1 Prozent im Jahr 2015 auf 13 Prozent mehr als verdoppeln könnte. Andere Parteien kämen auf insgesamt fünf Prozent.

Jüngere würden Grüne wählen

Während SPD, CDU, FDP und Linke nach der Auswertung jeweils die meisten Wähler in der Altersgruppe der über 60-Jährigen hätten, stammen die meisten Wähler der Grünen aus der jüngsten Gruppe der 16- bis 29-Jährigen. Die AfD erhält demnach den meisten Zuspruch in der mittleren Altersgruppe der 40- bis 49-jährigen Wähler.

Die Umfrage von Trend-Research basiert auf sogenannter „Online-Befragung im Panel“, bei der 759 Teilnehmer befragt wurden. Für die Repräsentativität seien die Fälle soziodemografisch gewichtet worden. Die Befragung fand im Zeitraum zwischen dem 14. und 18. Januar statt.