Werden minderjährige Flüchtlinge in Hamburg als Erwachsene eingestuft?

Hamburg. Das Alter junger Flüchtlinge ohne Papiere wird offenbar immer wieder falsch eingeschätzt. Weil das bisherige Verfahren auf äußeren Körpermerkmalen wie Stirn- und Halsfalten sowie Körperbehaarung beruht, gehen Hamburger Flüchtlingsexperten auf der Basis nicht repräsentativer Stichproben von einer 50-prozentigen Fehlerquote aus. Sie fordern verstärkte Überprüfungen der vom Kinder- und Jugendnotdienst (KJND) praktizierten Methode durch das Institut für Rechtsmedizin. Im Fall einer Einstufung als Volljährige könnte den Mädchen und Jungen leichter als bei Kindern eine Abschiebung drohen. Der Landesbetrieb für Erziehung und Beratung verteidigte das Verfahren zur Feststellung der Minderjährigkeit.