Info

Egloff folgt auf Scholz

Olaf Scholz hat gestern erstmals als Vertreter für Hamburg an der Konferenz der Ministerpräsidenten in Berlin teilgenommen.

Die Regierungschefs zeigten sich einig: Sie wollen das Glücksspiel stärker regulieren. So sollen an Automaten pro Stunde 300 statt 500 Euro Gewinn und maximal 48 statt 80 Euro Verlust erlaubt werden. Die Zahl der Automaten je Gaststätte soll sinken.

Sein Bundestagsmandat hat Scholz gestern niedergelegt. Er erklärte seinen Verzicht persönlich bei Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU). Für Scholz zieht nun Ingo Egloff in den Bundestag. Dessen Platz in der Bürgerschaft übernimmt der Wandsbeker Lars Pochnicht.

( (dpa/HA) )