Kunstprojekt in St. Georg

Hamburgs Minarette werden zum Kunstobjekt

Die Minarette der Centrum-Moschee in St. Georg tauschen bis zum 6. September ihren Platz gegen eine Lagerhalle in Fischbek ein.

Hamburg. Die beiden in die Jahre gekommenen Minarette der Centrum-Moschee an der Böckmannstraße (St. Georg) tauschen bis zum 6. September ihren Platz auf dem Dach gegen eine Lagerhalle in Fischbek ein. Dort werden die Türme zu einem Kunstobjekt umgestaltet: Der Künstler Boran Burchhardt (35) wird die Minarette flächendeckend mit grün-weißen aneinandergereihten Sechsecken bemalen: "Der Anblick verspricht verstörend und fröhlich zugleich zu werden", sagt Burchhardt über das besondere Projekt.

Das Muster werde sicherlich mit Fußball assoziiert. Aber dem Künstler ist wichtig: "Das Sechseck ist seit Jahrhunderten ein wiederkehrendes Symbol im islamischen Kulturkreis. Außerdem ist Grün die Farbe des Propheten Mohammed", sagt Burchhardt weiter.

Am Sonntag rückte zunächst ein Spezialkran an. Die 20 Meter hohen Türme wurden abgenommen, auf einen Transporter verladen und nach Fischbek gebracht. Die künstlerische Gestaltung der Minarette kostet rund 40 000 Euro. Die Kosten für das Projekt werden von der Islamischen Gemeinde Hamburg Centrum-Moschee übernommen. Das Geld stammt aus Spenden. Für Imam Ramazan Ucar steht fest: "Wir wollen mit den neu gestalteten Türmen auch den Bürgern in St. Georg und den Besuchern dieser Stadt eine Freude machen."