Harburg
Klassik

Russischer Abend mit Kammermusik in Buchholz

Alexander Buzlov hat viele bedeutende Musikpreise gewonnen.

Alexander Buzlov hat viele bedeutende Musikpreise gewonnen.

Foto: Pressefoto

Verein Kammermusik in Buchholz präsentiert ein Klaviertrio mit Werken von Tschaikowsky, Rachmaninow und Schostakowitsch.

Buchholz. Der Verein Kammermusik in Buchholz (KIB) setzt seine Konzertsaison 2019/20 mit einem Auftritt dreier international gefeierter Solisten fort. Alissa Margulis, Violine, spielt an diesem Sonnabend zusammen mit Alexander Buzlov, Violoncello, und Elena Nesterenko, Klavier, ein rein russisches Programm mit Klaviertrios von Tschaikowsky, Rachmaninow und Schostakowitsch.

Das Programm gibt sich gemäß der russischen Tradition am Ende des 19. Jahrhunderts ganz elegisch. Jeweils in Gedenken an verstorbene Persönlichkeiten aus dem Umkreis von Tschaikowsky und Rachmaninow geschrieben, warten ihre Trios mit sehnsuchtsvollen und schwelgerischen Melodien auf. Erst im dritten Werk des Abends vereint sich Trauer mit der für Schostakowitsch so typischen Ironie und Sarkasmus. Alles in allem ein Abend beseelt von tiefstem Ausdruck menschlicher Gefühle.

Gespielt wird zunächst von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840-1893) das Trio a-Moll für Klavier, Violine und Violoncello op. 50 „à la mémoire d’un grand artiste“ mit den Sätzen Pezzo elegiaco und Tema con Variazioni. Nach der Pause folgen von Sergej Wassiljewitsch Rachmaninow (1873-1943) das Trio Élégiaque Nr.1 g-Moll sowie von Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch (1906-1975) das Trio e-Moll für Violine, Violoncello und Klavier op. 67.

Die Geigerin Alissa Margulis ist ehemalige Zakhar-Bron-Schülerin, die gebürtige Freiburgerin stammt aus einer russischen Musikerfamilie. Cellist Alexander Buzlov erhielt unter anderem den 1. Preis des Feuermann-Wettbewerbs, den 2. Preis beim ARD-Wettbewerb 2005 und die Silbermedaille beim Tschaikowsky-Preis Moskau 2007. Er ist ehemaliger Schüler von Natalia Gutman.

Drei Solisten in bester russischer Tradition

Die Pianistin Elena Nesterenko verbindet die besten Traditionen der deutschen und russischen Schule der Musikinterpretation, geprägt unter anderem durch Eugeni Mogilewski und Elena Richter (Tschaikowsky-Konservatorium Moskau). Alle drei befinden sich dank ihrer Herkunft und ihrer Ausbildung in bester russischer Tradition. Seit 2017 treten die Weltklasse-Solisten zusammen als Klaviertrio auf.

Kammermusik in Buchholz: Russischer Klaviertrio-Abend Sonnabend, 25. Januar, Albert-Einstein-Gymnasium Buchholz (Rotunde), Schaftrift 11, Beginn 19.30 Uhr (Achtung, neue Anfangszeit!), Werkseinführung 18.45 Uhr, Eintritt 18 Euro, Schüler und Studenten 4 Euro. Reservierungen sind unter www.kammermusik-buchholz.de möglich. Im Anschluss an das Konzert lädt KIB zu einem Zusammentreffen mit den Musikern ein.