Harburg
Ohnsorg Theater

Dreimal „Alarm in’t Grand Hotel“

Alarm in't Grandhotel – die Diven, die sich nicht begegnen sollen, treffen aufeinander.

Alarm in't Grandhotel – die Diven, die sich nicht begegnen sollen, treffen aufeinander.

Foto: Oliver Fantitsch

Das Ohnsorg Theater führt mit Sandra Keck und Beate Kiupel die plattdeutsche Version von „Suite Surrender“ auf.

Buchholz/Winsen/Stade. Das Hamburger Ohnsorg Theater lockt nicht nur zahlreiche Zuschauer aus dem Umland zu seinen Vorstellungen nach Hamburg, es kommt auch regelmäßig zu Besuch in die Veranstaltungszentrum. In diesen Wochen steht „Alarm in´t Grand Hotel“, basierend auf der Komödie „Suite Surrender“ von Michael McKeever auf dem Tourneeplan. Wie gewohnt, ist das Stück nicht nur ins Plattdeutsche übersetzt, sondern auch mit Hamburger Lokalkolorit versehen worden. In den Hauptrollen sind Sandra Keck und Beate Kiupel zusehen sowie in weiteren Rollen Horst Arenthold, Markus Gillich, Peter Christoph Grünberg, Erkki Hopf, Julia Kemp, Meike Meiners und Julia Weden.

Hamburg in den 50er Jahren. Im Luxus-Grandhotel „Vier Ozeane“ soll eine Benefiz-Gala stattfinden, bei der die beiden berühmtesten Bühnenstars ihrer Zeit auftreten sollen: die legendäre Sängerin Claudia McFadden (geborene Caja Mackenrodt aus Altona) und Athena Sinclair (geborene Anke Sandig aus Altona), Schauspielerin mit Star-Status. Die einstigen Freundinnen aus Kindertagen, die vor Jahrzehnten ihre norddeutsche Heimat verließen und nach New York gingen, um mit ihrem Talent eine Weltkarriere zu starten, sind mittlerweile bis auf den Tod verfeindet.

Eine Feindschaft, bei der die Fetzen flogen

Die Geschichte ihrer Feindschaft, geprägt durch erbitterte und öffentliche Handgreiflichkeiten, bei denen die Fetzen flogen, füllt stets aufs Neue die Klatschpresse. Ein Aufeinandertreffen muss also mit allen Mitteln verhindert werden. Doch schließlich bietet ein Luxus-Hotel Raum genug, um eine Begegnung der Diven zu vermeiden, da ist sich Direktor Dethard sicher. Der Ablauf der Gala ist bis ins kleinste Detail perfekt und minuziös ausgearbeitet, eine Begegnung scheint ausgeschlossen.

Allerdings entwickeln sich die Dinge anders als geplant: Durch ein Missverständnis werden die beiden Stars, angereist mit Privatsekretär und Assistentin, in derselben Suite einquartiert. Hoteldirektor Dethard und sein Team haben alle Hände voll damit zu tun, dass sich die Kontrahentinnen nicht über den Weg laufen: Alarm im Grand Hotel! Nur keine Panik, heißt die Devise, doch schon bald eskaliert die chaotische Situation in der Suite und der heiter-turbulente Wahnsinn nimmt seinen Lauf…

Ohnsorg Theater: Alarm in’t Grandhotel, Plattdeutsche Komödie

Donnerstag, 23. Januar, 20 Uhr, Stadthalle Winsen, Karten von 16 bis 26 Euro unter karten.kv-winsen.de und an den bekannten Vorverkaufsstellen in Winsen und Umgebung.

Dienstag, 28. Januar, 19.45 Uhr, Stadeum Stade, Karten von 29 bis 35,60 Euro unter Tel. 04141/409140 und www.stadeum.de

Sonnabend, 1. Februar, 20 Uhr, Empore Buchholz, Karten von 19,60 bis 30,60 Euro unter Tel. 04181/287878 und www.empore-buchholz.de