Harburg
Harburg-Center

Provisorische City-Ampel jetzt mit besonderer Funktion

Die provisorische Ampel an der Lauterbachstraße wurde mit einem akustischen Signal aufgerüstet.

Die provisorische Ampel an der Lauterbachstraße wurde mit einem akustischen Signal aufgerüstet.

Foto: Lars Hansen / xl

Das ging schnell: Lichtzeichenanlage an der Baustelle des Harburg-Centers am Harburger Ring hat ein Tonsignal bekommen.

Harburg.  „Dass das so schnell geht, hätte ich jetzt nicht gedacht“, wundert sich Jörn Lohmann, Fraktionsvorsitzender der Linken in der Bezirksversammlung, „aber es freut mich natürlich!“ Lohmann meint die Nachrüstung der provisorischen Fußgängerampel am Harburger Ring, Ecke Lauterbachstraße. Ende April beschloss die Bezirksversammlung auf Antrag der Linken, die Nachrüstung der Lichtsignalanlage mit einem Tonsignal für Sehbehinderte zu fordern.

Baubeginn frühestens zum Winter

Am Freitag wurde die Zustimmung der Verkehrsbehörde veröffentlicht und schon seit gestern klickert die Ampel – schnell, wenn sie grün zeigt und langsam, wenn sie die Fußgänger barrierefrei zum Stehenbleiben bringen soll.

Viele Baustellenampeln werden gar nicht erst mit einem akustischen Signal versehen, weil sie nur kurz stehen. Dieses Provisorium muss allerdings lange halten: Nach dem erfolgten Abbruch des Harburg-Centers wird es noch einige Zeit dauern, bis hier der Neubau mit Geschäften und Wohnungen – größtenteils Micro-Apartments – steht.

„Wir sind wegen der Baugenehmigung und Gestaltung noch in der Feinabstimmung mit dem Bezirksamt“, sagt Carolin Höfner vom Projektentwickler BPD. „Mit einem Baubeginn rechnen wir deshalb frühestens zum Winter.“