Harburg
Grüne Helden

Kräuterspirale für den Schulgarten in der Maretstraße

Johannes von Ehren und Kinder der Harburger Stadtteilschule Maretstraße haben die Pflanzen für die Kräuterspirale bereitgestellt

Johannes von Ehren und Kinder der Harburger Stadtteilschule Maretstraße haben die Pflanzen für die Kräuterspirale bereitgestellt

Foto: Madeleine Beil

Preisgekrönter Stadtteilgarten der Schule Maretstraße ist um eine Attraktion reicher. Die neue Kräuterspirale ist dekorativ und praktisch.

Harburg. Die neue Woche bringt frisches Grün in den Schulgarten der Harburger Stadtteilschule Maretstraße. Im Rahmen des Projekts „Grüne Helden“ legte Initiator Johannes von Ehren gemeinsam mit den Schülern im preisgekrönten Stadtteilgarten eine Kräuterspirale an. Mit dieser Aktion will der Unternehmer nicht nur den Schulgarten um eine weitere Attraktion bereichern, sondern auch einen bewussteren Umgang der Schüler mit der Natur fördern.

Seit 2013 engagiert sich Johannes von Ehren für das gemeinnützige Projekt „Grüne Helden“. Das Projekt gibt den Schülern die Möglichkeit, einen ersten Einblick in die Welt des Gärtnerns zu gewinnen und Verantwortung für ihre Umwelt zu übernehmen. In den vergangenen Jahren bepflanzte der Traditionsgärtner mit den Schülern der Stadtteilschule Maretstraße bereits ein Hochbeet und stand ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Durch den Aufbau entstehen im Beet verschiedene Zonen

Nun legte der leidenschaftliche Gärtner gemeinsam mit den Grundschülern eine sogenannte Kräuterspirale an. „Eine Kräuterspirale ist ein spiralförmig angelegtes Beet, das den Ansprüchen der unterschiedlichen Pflanzen gerecht wird“, erklärte der Experte. Durch den Aufbau entstehen im Beet verschiedene Zonen, von trocken bis feucht und von nährstoffarm bis nährstoffreich. So bietet sich eine dekorative wie praktische Möglichkeit, auf kleinstem Raum möglichst viele Kräuter unterzubringen. „Der Platz an der Sonne ganz oben auf der Spirale eignet sich natürlich bestens für mediterrane Kräuter, die ohnehin nicht viel Regen gewöhnt sind“, sagt Johannes von Ehren. „Im unteren und feuchteren Bereich fühlen sich einheimische Kräuter wie Petersilie und Schnittlauch wohl.“

Mithilfe des gemeinnützigen Projekts „Grüne Helden“ hat die Grundschule den Stadtteilpreis für ihren Schulgarten gewonnen. „Von dem Preisgeld wurden neue Gartengeräte gekauft, damit die Schüler ihr grünes Schmuckkästchen auch weiterhin hegen und pflegen können“, berichtet Dana Schöne, Leiterin der Stadtteilschule. „Es freut mich sehr, mit wie viel Begeisterung die Kinder bei jeder gemeinsamen Aktion bei der Sache sind“, sagt Johannes von Ehren, der selbst Vater von drei Kindern ist. „Es ist mir wichtig, dass schon die Jüngsten die Natur zu schätzen wissen und sorgsam mit ihr umzugehen lernen.“