St. Pauli

Modelle für die Esso-Bebauung werden ausgestellt

Der Siegerentwurf für das Esso-Areal im Modell

Der Siegerentwurf für das Esso-Areal im Modell

Foto: Bayerische Hausbau

Planbude präsentiert am Spielbudenplatz Architekten-Entwurf und beantwortet täglich Fragen zu dem Vorhaben des Investors.

Hamburg. Vor zwei Wochen hatte der Investor Bayerische Hausbau die Pläne für die Bebauung des Esso-Areals präsentiert, ab Donnerstag sind die Ergebnisse des Architekten-Wettbewerbs auch für jedermann einsehbar.

Bis zum 23. Oktober stellt die Planbude auf St. Pauli (Ecke Spielbudenplatz/Taubenstraße) die entsprechenden Modelle aus und beantwortet Interessenten täglich von 17 bis 19 Uhr Fragen zu den Entwürfen.

Ab 2018 will die Bayerische Hausbau auf dem gut 6200 Quadratmeter großen Gelände der ehemaligen Esso-Häuser rund 190 Wohnungen, ein Hotel und ein Hostel bauen. 2021 soll das Projekt abgeschlossen sein.

Planbude zeigt sich zufrieden

Die Planbude, die aus der autonomen Stadtteilversammlung "St. Pauli selber machen" hervorging, zeigt sich mit dem Ergebnis des Architektenwettbwerbs zufrieden. "Warum, ist auf den ersten Blick nicht immer zu sehen – deshalb stellen wir die Modelle jetzt aus", heißt es in einer Mitteilung.

Die Pläne zur Bebauung des Geländes um Deutschlands einst wohl bekannteste Esso-Tankstelle waren anfangs heftig umstritten. In einem jahrelangen Beteiligungsverfahren einigten sich Anwohner und die Bayerische Hausbau schließlich auf die nun vorliegenden Architektenpläne.