Busbeschleunigung

Die Lange Reihe wird ab heute zur Großbaustelle

Bauarbeiten rund um den Hauptbahnhof in St. Georg sollen bis Juni dauern. So dürfen Autofahrer künftig durch die Lange Reihe fahren.

Hamburg. Autofahrer sollten die Lange Reihe in den kommenden Monaten meiden. Die berühmte Meile nahe des Hauptbahnhofs ist von heute an im Zuge des Busbeschleunigungsprogramms am nördlichen Ende nur noch einspurig befahrbar. Die Bauarbeiten betreffen auch die Kirchenallee und dauern mindestens bis Juni – Stau ist programmiert.

Busbeschleunigung Lange Reihe: So fahren die Busse

Zwischen Schmilinsky- und Barcastraße wird die Lange Reihe laut Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) zur Einbahnstraße in Fahrtrichtung stadtauswärts eingerichtet. Auf der Kirchenallee wird eine zusätzliche Spur eingerichtet, um den anwachsenden Verkehr zu bewältigen. An zwei Tagen (25. und 26. Juni) ist wegen Asphaltierungsarbeiten die Lange Reihe von der Schmilinskystraße bis zur Barcastraße komplett gesperrt. Fußgänger und Radfahrer dürfen sich den Weg durch die Sperrung in der Langen Reihe noch in beide Richtungen navigieren.

Bushaltestelle Lohmühlenstraße wird umgebaut

Grund für die Sperrung ist der Umbau der Haltestelle Lohmühlenstraße im Zuge der Busbeschleunigung, damit Fahrgäste mit Rollstühlen, Gehhilfen und Kinderwagen dort künftig leichter einsteigen können. Durch das Bauprogramm des Senats, das bereits am Mühlenkamp für Ärger bei Anwohnern und Geschäftsinhabern gesorgt hat, sollen Busse künftig Vorfahrt an den Ampeln bekommen und so schneller durch die Stadt fahren können. Auch Radfahrer sollen von den Bauarbeiten profitieren: Ihnen soll auf zahlreichen Straßen ein eigener Fahrstreifen eingerichtet werden.

Zunächst aber stellen die Bauarbeiten Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger auf eine harte Probe. Eine Große Anfrage der FDP-Fraktion legte sogar offen, dass einige Busse durch das Busbeschleunigungsprogramm langsamer wurden. Das räumten Senat und Hochbahn ein.

( ras )