HafenCity

„The Table“ zum Restaurant des Jahres gekürt

Kochkünstler Kevin Fehling mit Ehefrau Anna in seinem Restaurant The Table in der Hamburger HafenCiy

Kochkünstler Kevin Fehling mit Ehefrau Anna in seinem Restaurant The Table in der Hamburger HafenCiy

Foto: HA/Andreas Laible

Sternekoch Kevin Fehling erhält die Auszeichnung nur sechs Wochen nach der Eröffnung. Tester des „Feinschmecker“ kamen mehrfach.

Hamburg. Das Konzept für das neue Restaurant von Kevin Fehling hat schon vor der Eröffnung für ordentlich Wirbel in der Gourmet-Szene gesorgt. Jetzt bekommt The Table nur sechs Wochen nach der Eröffnung eine ganz besondere Auszeichnung. Das Magazin "Der Feinschmecker" (Jahreszeiten Verlag) hat das Spitzenlokal in der Hamburger HafenCity zum Restaurant des Jahres gewählt. Am Sonnabend wurde der begehrte Titel bei einer Gala zum 40. Jubiläum des „Feinschmeckers“ im Rahmen des Food Market in der Großmarkthalle übergeben.

Aber erst nach 22 Uhr. Vorher ist Fehling, der sich im Travemünder Restaurant „Belle Epoque“ schon drei Sterne erkochte, hinter seinem Herd an der Shanghaiallee nicht abkömmlich. „Ich freue mich natürlich sehr über diese Ehrung“, sagte der 38-Jährige dem Abendblatt . „Es ist eine großartige Auszeichnung für das ganze Team und für unser Konzept, das offensichtlich gut ankommt bei den Hamburgern.“

Das Besondere: Im The Table gibt es nur einen einzigen Tisch aus dunklem Kirschholz, an dem 18 bis 20 Gäste Platz nehmen können – der Küche und seinen Akteuren zugewandt. Das Menü wird allen Gästen gleichzeitig serviert. Alle zwei Monate wechselt die Karte. Natürlich sei er überrascht gewesen, für die Ehrung ausgewählt worden zu sein, sagt der Sternekoch („Ich will kopiert werden, nicht kopieren.“). Gleich mehrfach seien Tester des „Feinschmecker“ im Restaurant gewesen. Das habe aber nichts am Ablauf des Abends geändert. „Wir kochen für jeden Gast gleich.“

Der Jury hat es offenbar gefallen. „Wir haben mit The Table ein für Deutschland ganz neues Konzept im Gourmetbereich ausgezeichnet“, sagte die stellvertretende Chefredakteurin des „Feinschmecker“, Deborah Gottlieb, dem Abendblatt. Kevin Fehling gehe mit seinem Lokal einen neuen, mutigen Weg im Bereich „fine dining“. Der Spitzengastronomie werde die Steifheit und die Förmlichkeit genommen, und sie damit für eine breitere Zielgruppe geöffnet.

Am Sonnabend wurde es für den Vater von zwei kleinen Kindern dann wohl noch ein bisschen feierlich und förmlich. Dann nämlich, als er seinen Preis bekam. Unter den Gästen der großen Gala mit 400 Gästen waren viele bekannte Kollegen. Natürlich wurde auch festlich getafelt, unter anderem kochten Harald Wohlfahrt, Tim Raue und Hans Stefan Steinheuer. Im vergangenen Jahr war Christoph Rüffer mit seinem Restaurant „Haerlin“ ausgezeichnet worden. Auch ein Hamburger.