Hamburg-Mitte

Commerzbank-Tochter sichert sich Filetgrundstück in der City

Der in den 70er-Jahren
errichtete
Allianz-Gebäudekomplex
steht seit
dem Jahr 2012 leer

Der in den 70er-Jahren errichtete Allianz-Gebäudekomplex steht seit dem Jahr 2012 leer

Foto: André Zand-Vakili

Die Commerz Real hat das ehemalige Allianz-Hochhaus am Großen Burstah gekauft. Büros, Einzelhandel und Wohnungen geplant.

Hamburg. Die Commerz Real, eine Tochter der Commerzbank AG, hat sich ein Filetgrundstück für eines der größten Bauvorhaben in der Innenstadt gesichert: Das Unternehmen hat das ehemalige Allianz-Hochhaus am Großen Burstah und den denkmalgeschützten 1907 erbauten Globushof an der Trostbrücke von der Quantum Immobilien AG erworben.

Auf dem rund 7000 Quadratmeter großen Areal - das Hochhaus wird abgerissen - soll bis Ende 2018 das „Burstah Ensemble“ entstehen. Es werden Büros, Einzelhandel und bis zu 75 Wohnungen zum Fleet hin entstehen. Außerdem soll in den Globushof ein Hotel einziehen, der Betreiber steht allerdings noch nicht fest.

Wie berichtet, hatte es für die Neugestaltung des Areals bereits einen städtebaulicher Wettbewerb gegeben. Das Bebauungsplanverfahren zur Baurechtschaffung soll im September 2015 beginnen. Allerdings ist mit einem Abriss des Allianz-Hochhauses und damit auch mit dem Start der Bauarbeiten nicht vor 2017 zu rechnen.