Zeugenaufruf

Brutale Prügelattacke nach Radwegstreit am Jungfernstieg

Vier Männer parkten einen geliehenen Mercedes auf dem Radweg. Ein Fahrradfahrer schlug im Vorbeifahren aufs Dach. Die Männer verfolgten den Radler, richteten ihn und einen Helfer übel zu und gingen eine weitere Zeugin an.

Hamburg. Nach einer brutalen Prügelattacke auf einen Radfahrer und einen Helfer am Neuen Jungfernstieg sucht die Hamburger Polizei nach vier Männern. Die als Südländer beschriebenen Täter hatten am Donnerstagabend gegen 19.30 Uhr einen geliehenen Mercedes auf dem Radweg geparkt.

Als ein 49-jähriger Fahrradfahrer wegen des Autos ausweichen musste, schlug er im Vorbeifahren auf das Dach des Daimler E 200. Die Männer nahmen daraufhin die Verfolgung auf, stellten den Radler wenige Meter später und sprangen aus dem Mietwagen.

Einer der Männer streckte den 49-Jährigen mit einem Ellbogenschlag nieder. Auch, als das Opfer zu Boden ging, schlugen die Täter weiter auf es ein. Dabei erlitt der Radler schwere Hämatome am Kopf, außerdem zerbrach seine Brille.

Ein 37-Jähriger beobachtete die Tat und wollte helfen. Dabei wurde er von mindestens zwei Männern ins Gesicht geschlagen. Auch der Zeuge erlitt erhebliche Kopfverletzungen.

Eine 30 Jahre alte Frau wollte das Geschehen per Handyfotos festhalten. Als die Schläger dies bemerkten, entrissen sie der Zeugin das Mobiltelefon und warfen es in die Binnenalster.

Danach sprangen sie wieder in die E-Klasse und flüchteten Richtung Hauptbahnhof. Die beiden männlichen Opfer mussten von Rettungssanitätern behandelt werden.

Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, die Angaben zu der Tat und den Insassen des Mercedes machen können. Hinweise unter Telefon 040/ 4286-56789.