Festnahme in der City

Mann schlägt Passanten in den Magen und raubt ihn aus

Der 20-Jährige überfiel sein 19 Jahre altes Opfer an der Mönckebergstraße und zog ihm 300 Euro aus der Tasche. Ertappt wurde der Täter dann in einer Umkleidekabine - wo die Polizei noch eine delikate Entdeckung machte.

Hamburg. Die Polizei hat einen Mann gefasst, der mitten im Einkaufstrubel auf der Mönckebergstraße einen 19-Jährigen geschlagen und beraubt hat. Der 20 Jahre alte Täter versetzte seinem Opfer am Donnerstagabend unvermittelt einen Schlag in den Bauch, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Anschließend zog er dem 19-Jährigen das Portemonnaie aus de Tasche und entnahm 300 Euro. Damit flüchtete er in ein Kaufhaus. Der Geschädigte verfolgte den 20-Jährigen afghanischer Abstammung und alarmierte die Polizei.

Diese machten den mutmaßlichen Täter schließlich in einer Umkleidekabine ausfindig. Neben der Beute fanden die Beamten auch mehrere Tüten mit Marihuana. Der Räuber wurde festgenommen, mangels Haftgründen später aber wieder laufen gelassen.